LINDNER | PRINZ | SLOVFILA

 |  EXPONET  |  PHILATELIC BLOG  |  PHILATELIC PHOTOGALLERY  |  ADVERTISEMENT FREE  |  CONTACT  |

   

Main menu:


 

 

Advertising:

Najlepsze strony filatelistyczne

 


ISSN 1212-8945
12th ANNIVERSARY EDITION
E-ZINE CONCERNING PHILATELY AND OTHER COLLECTING INTERESTS
http://www.japhila.cz/


Filatelistický blog o výstavnictví / Philatelic Blog about exhibiting

International jury World postage stamps exhibition PRAGA 1988
Fund nach 65 Jahren - überraschender Zusammenhang aus Post- und Kriegs- Geschichte
Amerikanische Kriegsfälschungen der deutschen Marken , besonders sgn. Romische Ausgaben sind ausreichende bekannt, obwohl auf Philatelistischem Markt diese „echte“ Fälschungen relativ selten sind.
Es gibt eigentlich 2 verschiedene Emissionen:
- erstens , die Hitler 6Pfg und 12Pfg 1944 /gefälschte MiNr 785-786/, wie Nr. 15, 16 in Kapitel Kriegspost- und Propagandafälschungen markiert, sehr ähnliche Marken zu Originalen. Solche Marken wurden auf gefälschte Briefe mit wirklich existierenden Adressen /in Telephonbücher anfgeblich gefunden/ geklebt, und diese mit Fälschstempeln Wien 8, Wien 40, Hannover 1, in ganzen Postsäcken von US Flugzeugen über Ostmark und Bayern abgeworfen, in Erwartung, das gefundene Sacke in den Postbetrieb übergeben werden.
- zweitens handelt sich um Nr 17. „ Futsches Reich“ , Marke, die das Bildchen „Hitler wie Totenkopf“ tragt. Postalische Verwendung ist / von logischen Ursachen:))/ sehr unwahrscheinlich und dafür nicht bekannt , alle gestempelte Stücke sind lediglich Fälschungen zum Schaden der Sammler.
Aber welchen Sinn hatte diese Ausgabe? Gibt es ein Zusammenhang zwischen beiden US - Ausgaben?
Bisher habe ich keine Antworte auf solche Fragen nirgendwo gefunden, aber jetzt kann ich selbst beantworten.
Ich hatte ausserordentichen Glück, dass ich 2 original Briefe mit Nr.15 /im Paar/ und 16 in meinen Händen bekam, beide in ursprunglichem Zustand, nicht geöffnet, mit autentischem Inhalt. Beide tragen Fälschstempel Hannover 24.4.1945 (beabsichtigt unklar abgeklätscht), hinter , fũr die grössere Glaubwürdigkeit, mit einem Andruck „Deutsche Bank“ und mit der „offiziellen“ Bezeichnung „Nr. 119/ Be. Mi. 2.43.“
Grösste Überraschung für mich wurde aber im Inhalt versteckt:
In den Briefen war ein Blatt der Zeitung „DAS NEUE DEUTSCHLAND“ aus US Felddruckerei, mit verschiedenen, das Hitler-Regime unterwühlenden, Artikeln aus 15.2.45. Und , besonders, beide Briefe enthielten den ganzen 5-Streifen der Fälschung Nr 17. „ Futsches Reich“!! Amerikaner haben wahr. damit gerechnet, dass die Empfänger diese Pseudo-Marken vielleicht für eigene Korrespondenz benutzen können.
Wichtigste Erkenntniss für mich ist aber die Tatsache, dass die Marken Nr. 15 und 16 auch zur Distribution der Fälschnug Nr 17 dienten.
Beide beschriebene Briefe mit Inhalt werden in Herbst-Auktion PAC www.pac-auction.com  zu haben.

Milan Cerník 24.7.2009
GHETTO LODZ (GETTO LITZMANNSTADT) 1939 - 1945
Los 10250 der 9. Gärtner-Auktion vom 18. – 21.02.2009
Entstehungsgeschichte zur Sammlung

Der Grundstein für diese bedeutende Sammlung wurde gelegt, als der Sammler von einem polnischen Freund einige Belege aus dem Ghetto Litzmannstadt geschenkt bekam. Inspiriert von der Geschichte begann der Sammler sich mit dem Thema zu befassen. Einige Jahre danach wurde ihm von Herrn Eugen Ihle dessen „wissenschaftliche Sammlung“ zum selben Thema angeboten. Da Herr Ihle in Lodz (später Litzmannstadt) gelebt hat, auch während der Ghetto-Jahre, interessierte er sich als Philatelist und Sammler für alle Zeitzeugnisse und Belege ab der ersten Stunde (1824), die die Stadt betrafen. Sämtliche postalischen Ereignisse, aber auch andere, mit Zeitungsausschnitten und Daten unterlegt kamen so zu dieser Sammlung hinzu.
Durch weitere Recherchen ist die Sammlung bis heute auf ca. 1200 Belege angewachsen.
Sie gilt als die weltweit größte Sammlung zum Thema „Ghetto Litzmannstadt“.
Unterstützend mitgewirkt haben Historiker, Institutionen, Sammlerfreunde und zahlreiche Privatpersonen von denen einige besonders erwähnt werden sollten:
Angefangen natürlich mit Herrn Eugen Ihle (Köln), als Informator für die Grundlage der Sammlung, weiterhin Herr Jerzy Tokar (Lodz), als Fachmann für den gesamten „Markenteil“, der bereits kurz nach dem Krieg hierüber diverse Aufsätze geschrieben hat. Die als Raritäten zu bezeichnenden Marken sind teilweise Unikate und in der Literatur als Unterlagen erwähnt.
Der gesamte Bestand von Ghetto-Geld stammt von Herrn Stanislaw Bulkiewiez (Warschau).
Durch die Berichte eines Augenzeugen, Herrn Nachmann Zonabend (Stockholm) kamen weitere wichtige Einblicke und Erkenntnisse hinzu. Herr Zonabend war vom ersten bis zum letzten Tag im Ghetto inhaftiert und gehörte zu den letzten Menschen im sogenannten „Aufräumumgskommando“ des Ghettos.Nach dem Krieg war er Mitglied der historischen Kommission zur Ergründung der Geschehnisse.
Ein weiterer wichtiger Zeitzeuge war Herr Dr. Premyslaw Mnichowski (Gründberg), der als Staatsanwalt die Prozesse gegen die deutsche Ghettoverwaltung geführt hat.
Alle Mitbeteiligten und Institute bürgen für die Echtheit der Dokumente.
--
GHETTOPOST: Das Ghetto LODZ-LITZMANNSTADT 1940-1945 war eines der größten Judenghettos d
es Dritten Reiches. Es diente, wie auch die Ghettos in Warschau und Krakau, als Zwischenstation jüdischer Bürger vor der Deportation in die Vernichtungslager Kulmhof, Sobibor, Auschwitz,
Majdanek und Treblinka.
Die Grundsammlung Band 1 bis 19 (mit Unternummern; insges. 25 Bände) entstand nach dem Wissen
und den Erlebnissen von Eugen Ihle, der als Deutscher an den Geschehnissen im Ghetto teilgenommen hat. Weitere Informationen stammen vom Lodzer Jerzy Tokar (ein Sammler der ersten Stunde) und von Nachman Zonabend, der während der ganzen Zeit im Ghetto inhaftiert war und dem Ghetto-Aufräumungskommando angehörte. Wichtige Informationen lieferte auch der poln. Staatsanwalt Dr. P. Mnichowski, der die Nachkriegsprozesse gegen die deutsche Ghettoverwaltung geführt hat. Die enthaltenen Banknoten und Münzen entstammen der Sammlung Bulkiewiez.
Dazu kommen 5 Bände mit Belegen und Materialien zu einer Vielzahl von weiteren Ghettos in Polen sowie 2 Bände mit Belegen speziell für das Warschauer Ghetto.
Nachfolgend eine Aufstellung über die wesentlichen Inhalte der einzelnen Bände:
Band 1: GHETTO-GEOGRAPHIE (Lagepläne, Fotografien sowie frühe Belege und Dokumente bis zur Errichtung des Ghettos);
Band 2: Aufbau der GHETTO-POSTABTEILUNG, dabei PROBE-ABSCHLÄGE von geplanten, aber nicht verwendeten Stempeln (des „Aeltesten der Juden”) und eine Vielzahl von Formularen und Formblättern;
Bände 3, 3a, 3b: INTERNATIONALER POSTVERKEHR, Belege aus der Zeit vor Schließung des Ghettos (1.Mai.1940), während der Postsperren (betraf Post aus dem Ghetto) und innerhalb des Ghettos. Band 3 enthält den Originalbeleg zur UMBENENNUNG DER STADT LODZ IN LITZMANNSTADT am 11.4.1940 mit Sonderstempel und Original-Unterschriften des Gauleiters (Greiser) und des Regierungspräsidenten (Uebelhoer).
Band 4: DOKUMENTE und Belege aus dem GHETTO-ALLTAG zu wirtschaftlichen Belangen und verwaltungstechnischen Angelegenheiten.
Band 5: TELEGRAMME und PAKETSENDUNGEN: Familienangelegenheiten, Transportfragen sowie Zollaufschubscheine;
Bände 6 und 7: GELD- und ZAHLUNGSVERKEHR: Postkarten mit Bitten um Geld-, Zahlungs- und Empfangsbestätigungen sowie Einlieferungsscheine (Postanweissungen);
Bände 8 und 8a bis 8d: Beinhalten eine enzyklopädisch angelegte Sammlung von Selbstzensur-Stempeln und Prüfziffern in allen Variationen: Freigabestpl., Ziffernstpl., Beanstandungsstpl., Andreaskreuzstpl., Absenderstpl. usw. auf den entspr. Belegen;
Band 9: Dokumentiert die Zeit der ZWEITEN POSTSPERRE (5.1.42 bis 8.5.44) für Post in das Ghetto bzw. aus dem Ghetto;
Band 10: Behandelt den Abschnitt nach AUFHEBUNG der zweiten Postsperre (9.5.44) bis zur LIQUIDIERUNG des Ghettos mit Belegen und sonstigen Dukumenten;
Band 11: Enthält die MARKENAUSGABEN und GANZSACHEN der Judenpost, spezifiziert nach Muster/Typen, mit ESSAYS, PROBEN und KOMPLETTE BOGEN, etliches geprüft (BPP-Fotoatteste), dabei eine Vielzahl SEHR SELTENER Stücke bis hin zu ausgesprochenen RARITÄTEN und UNIKATEN;
Band 12: Bringt sog. „MARK-QUITTUNGEN” (ausgegeben von der Ghettopost) zur Aufrecherhaltung des Zahlungsverkehrs;
Bände 13 bis 15: Enthalten BANKNOTEN und MÜNZEN (Ghettogeld);
Bände 16 bis 18: Dokumentieren in einer Vielzahl von Belegen und Dokumenten das REICHS-AUTOBAHN-BAU (R.A.B.) LAGER als Zwangsarbeitslager für Juden aus dem Ghetto Lodz;
Band 19: Enthält eine Sammlung von TALONS für Lebensmittel, Apotheke, Bekleidung, Kohlen, Kolonialwaren u.a.;
Die 5 Bände „GHETTOS IN POLEN” umfassen eine Vielzahl Ghettos von „Belchatow" bis „Zelechow” mit Belegen und sonstigen Dokumenten (Landkarten).
Das „WAESCHAUER GHETTO” wird in 2 Bänden umfassend dokumentiert mit Belegen aller Art (Briefe, Karten, Gansachen, Paketkarten etc.) sowie sonstigen Dukumenten.
Zusammenfassend ist auszuführen, dass die Sammlung SELTENES MATERIAL in einer Fülle bietet, die ihresgleichen nicht ein zweites mal finden dürfte. Hierzu gehören u.a. Belege aus der Zeit nach Schließung des Ghettos, Belege aus dem Arbeitseinsatz, ein- und ausgehende Telegramme, Paketsendungen aus dem Ausland und Zollnachweise, Lebenszeichen aus dem Ghetto, Vordrucke der Ghetto-Druckerei u.v.m.
Die Sammlung wurde in vielen Museen des In- und Auslandes unter posthistorischen und allgemein informativen Aspekten ausgestellt. Aufgrund ihrer wichtigen und oft einmaligen Dokumente wird die Sammlung als die größte und beste ihrer Art zum Thema Ghetto Litzmannstadt angesehen.
EXPONET "GHETTO LODZ" ON-LINE: http://www.japhila.cz/hof/0476/index0476a.htm
SAMMLER 2009 PRAG
Sehr geehrte Damen und Herren, gestatten Sie mir Sie zu informieren, dass wir die 12. Internationale Messe Sammler (Sberatel) in Prag auf dem neuen Messegelände im nördlichen Teil der tschechischen Hauptstadt von 3. bis 5. September 2009 (Donnerstag – Samstag) veranstalten werden. Siehe mehr auf:
http://www.ppa.cz/?page=sberatel_de  Vielen Dank.
Jindrich Jirasek, Leiter der Messe Sammler
sberatel@ppa.cz  http://www.sberatel.info
Progres Partners Advertising, s.r.o., CZ - 110 00 Praha 1, Opletalova 55, Tel.: +420/224 218 403, 224 213 905, Fax: +420/224 218 312, 224 235 033
31. FILATELIE-FOS-AUKTION
Sehr geehrte Sammlerfreunde, wird laden Sie herzlichst ein, auf http://fos-aukce.cz unsere 31. FILATELIE-FOS-auktion zu besuchen.
Mit freundlichen Grüssen Filatelie FOS, Praga
SAMMLER 2008
Sehr geehrte Damen und Herren, Unter Bezugnahme auf einen Brand des Industriepalastes auf dem Prager Messegelände in Hole¹ovice teilen wir unseren Ausstellern und Besuchern mit, das die traditionelle Internationale Messe Sammler (Sberatel) trotzdem in Prag in 2009 stattfinden wird. Siehe mehr auf: http://www.ppa.cz/?page=sberatel_de
Jindrich Jirasek 19.10.2008
+ VLADIMIR MARKUS
Liebe Sammlerfreunde, ich muss Euch die traurige Nachricht vom Ableben unseres langjährigen Mitgliedes Vladimir Markus aus Wien überbringen. Er starb nach längerer Krankheit im Alter von 88 Jahren bereits am Sonntag, den 28. September; die Beisetzung war heute. Vladimir Markus gehörte der ArGe seit den 70er Jahren an und fühlte sich bis zuletzt zu unserer Gemeinschaft hingezogen wie nur wenige Andere. Besondere philatelistische Interessen und Kenntnisse hatte er an den Gebieten "Karpatho-Ukraine" und "Revolutionsüberdrucke 1945". Unser Mitgefühl gilt der Familie und insbesondere seiner Ehefrau, die regelmäßig an unseren Jahrestreffen teilgenommen hat.
Hartmut Liebermann 8.10.2008
PRAGA 2008
Palmare
PRAGA 2008
Briefmarken Weltausstellung und die Messe Sammler wurden von 45 Tausend Menschen besucht.
Eines gewaltigen Interesses der Sammler- aber auch der Laienöffentlichkeit haben sich die Briefmarkenweltausstellung PRAGA 2008 und die internationale Messe „Sammler“ gefreut, die am Sonntag, den 14. September auf dem Messegelände in Prag zu Ende gegangen sind. Innerhalb von drei Tagen haben die beiden miteinander verbundenen Veranstaltungen 45 Tausend Menschen aus allen Ecken der Tschechischen Republik und dem Ausland angelockt.
Für die Philatelisten stellten den größten Anreiz Wettbewerbsexponate aus 61 Ländern dar. Für die Öffentlichkeit war wiederum die Möglichkeit verlockend, einen Teil der Sammlung der britischen Königin Elisabeth II., einschließlich der berühmten Blauen Mauritius zu sehen. Aufgrund großer Sicherheitsvorkehrungen konnte die Mauritius-Marke in der unknackbaren, mehrfach gesicherten und klimatisierten Exposition nur von etwa fünf Tausend Besucher gesehen werden, die dafür vier Stunden in einer Schlange anstehen mussten.
Vom unerwarteten Interesse nicht nur an den Exponaten in der Hall of Fame, sondern auch in den Wettbewerbklassen, wurden insbesondere ausländische Aussteller einschließlich des Kurators der königlichen philatelistischen Sammlung Michael Sefi überrascht. Seinen Worten zufolge kann die Philatelie nirgendwo anders so viele Anhänger anlocken wie in der Tschechischen Republik. Die Praga-Ausstellung trägt sicherlich zu einem erhöhten Interesse an diesem wunderschönen Hobby bei, insbesondere bei der jungen Generation.
Das Prager Messegelände war nach zwanzig Jahren nicht nur voll von philatelistischen Prachtstücken, sondern auch von Postverwaltungen aus 21 Ländern einschließlich der Tschechischen Post. In der Sammler-Messe, die jedes Jahr stattfindet und nicht nur Philatelie, sondern auch Numismatik, alte Ansichtskarten, Notaphilie, Telefonkarten, Minerale und Edelsteine präsentiert, haben 250 Händler aus 40 Ländern ihr Angebot schnell ausverkauft.
Die gemeinsamen Veranstaltungen - Praga und die Sammlermesse - hatten einen großen Erfolg. Unser Dankeschön gilt dem Verband tschechischer Philatelisten, dem Veranstalter - der Firma Progres Partners Advertising und vor allem der Tschechischen Post, die das gesamte Projekt finanziert hat.
Sehr geehrte Damen und Herren,
Siehe den Schlussbericht auf der Webtitelseiten der Internationalen Messe Sammler und Briefmarken Weltausstellung PRAGA 2008 inkl. Fotos und TV Berichterstattung, bitte.
http://www.ppa.cz/?page=sberatel_de
http://www.praga2008.cz/?a=c0&lan=de 
Jindrich Jirasek  17.9.2008
Die neueste aus der neuen Nachrichten über die Messe Sammler Prag & Briefmarkenweltausstellung PRAGA
Sehr geehrte Damen und Herren, Siehe neuste Nachrichten Nr.41 am 1. 9. 2008 über die Internationale Messe Sammler und Briefmarken Weltausstellung PRAGA 2008, bitte.
Jindrich Jirasek http://www.ppa.cz/  2.9.2008
Einladung nach Prag
Vom 12. bis 14. September 2008 wird der Verband tschechischer Philatelisten unter der Schirmherrschaft der Internationalen Philateliefõderation FIP in Prag die Briefmarkenweltausstellung PRAGA 2008 in den Wettbewerbskategorien „Traditionelle Philatelie“, „Postgeschichte“ und „Philatelistische Literatur“ sowie in der experimentellen Kategorie „Einrahmige Exponate“ veranstalten. Dabei wird es sich um eine weitere in den vergangenen Jahrzehnten in Prag abgehaltene internationale Ausstellung handeln, weshalb ich mir sicher bin, dass die PRAGA 2008 genauso erfolgreich sein wird wie alle übrigen in der früheren Tschechoslowakei und heutigen Tschechischen Republik durchgeführten philatelistischen Veranstaltungen. Genauso wie 1988, als ich erstmals zum Mitglied des Vorbereitungskomitees der damaligen Prager Ausstellung gewählt wurde, hat es mich auch in diesem Jahr sehr gefreut, zum Berater für die Ausstellung 2008 ernannt worden zu sein.
An der Wettbewerbsausstellung PRAGA 2008 werden mit ihren Exponaten Aussteller aller Nationen, Rassen, Konfessionen und politischer Überzeugungen teilnehmen und der Welt die besten Sammlungen in ausgewählten philatelistischen Kategorien präsentieren. Sie werden gleichzeitig beweisen, dass die Philatelie den Frieden und die Völkerverständigung unterstützt. Daher möchte ich alle Philatelisten nach Prag einladen, um sich hier mit den Neuheiten in der Philatelie bekannt zu machen und sich gemeinsam mit uns an der Zukunftsgestaltung unseres Hobbys zu beteiligen.
Ich möchte bereits heute, im Voraus, den nationalen Kommissaren und Mitgliedern des Organisationskomitees der Ausstellung für ihre Arbeit im Rahmen der PRAGA 2008 danken. Der Ausstellung PRAGA 2008 wünsche ich viel Erfolg. Als Präsident des FIP und FIP-Berater für diese Ausstellung hoffe ich, im Herzen Europas nicht nur Philatelisten, sondern auch die interessierte Öffentlichkeit aus der ganzen Welt begrüßen zu können.
Jos Wolff, RDP
Präsident der FIP
http://www.praga2008.cz/ 18.8.2008
AUGUST UNDESEPTEMBER 2006 PhilateliSTISCHE AuKtions
Neuheiten von Chuck E. Cwiakala.
Chuck E. Cwiakala  (
weitere...)   5.8.2008
PRAGA 2008: GEMEINSAMES ABENDESSEN
Liebe Sammlerfreunde, die PRAGA 2008 naht! Etliche unserer ArGe-Mitglieder werden  hinreisen  und/oder selbst ausstellen  Für Tschechoslowakei-Philatelisten aus aller Welt ist die PRAGA trotz ihrer reduzierten Zeitdauer nach wie vor das Non-Plus-Ultra. Nirgendwo sonst kommen Tschechoslowakei-Philatelisten in so großer Zahl zusammen. Für sie ist es auch eine Gelegenheit zum Fachsimpeln, zum Wiedertreffen alter Bekannter oder zum Kennenlernen neuer Sammlerfreunde. Um diesen Aspekt zu befördern, ist für den Freitagabend (12.September 2008) ein gemeinsames Abendessen von Tschechoslowakei-Philatelisten geplant.
Unsere englische Schwestervereinigung, "The Czechoslovak Philatelic Society of Great Britain", hat dafür freundlicherweise eine Lokalreservierung vorgenommen. Das Dinner soll demnach stattfinden im Hotel Duo, Teplická 17, in Prag 9 (Stadtteil Strízkov,  nordöstlich der Moldau gelegen, an einer U-Bahnhaltestelle der Linie C). Das 3-Gänge-Menu dürfte einschließlich Getränken ca. 35,- € betragen. Treffpunkt ist um 7 Uhr an der Bar, um 7.30 Uhr soll das Essen beginnen.
Der Geschäftsführer der CPSGB, Rex Dixon, hat mich gebeten, ihm aus organisatorischen Gründen die ungefähre Teilnehmerzahl von ArGe-Mitgliedern mitzuteilen.
Ich bitte daher alle Sammlerfreunde, die an diesem Treffen teilnehmen wollen, mir möglichst zeitnah eine Mitteilung zukommen zu lassen, ggf. bitte auch unter Angabe der Anzahl von Begleitpersonen.
Mit freundlichen Sammlergrüßen und hoffentlich bis bald in Prag,
Hartmut Liebermann
   5.8.2008
Information über einen Diebstahl bedeutenden philatelistichen Materials
Liebe Sammlerfreunde der ArGe Tschechoslowakei, über unsere Schwesterorganisationen in Großbritannien und den Niederlanden erhielt ich die Information über einen Diebstahl bedeutenden philatelistichen Materials. Betroffen ist der norwegische Sammlerfreund Henning Qvale, der auch Mitglied in unserer ArGe ist. Vor ca. 1 1/2 Monaten wurde bei ihm eingebrochen und ein großer Teil seiner Sammlung tschechoslowakischen vorphilatelistischen Materials entwendet. Es handelt sich um ca. 250 Belege aus der Zeit von 1789 - 1850. Sie stammen aus der höchstbewerteten Sammlung des verstorbenen Paul Jensen. Aufgemacht waren sie als Exponat, meist auf hellgrauen Blättern mit englischem Text, teilweise auch auf weißen Blättern in norwegischer Sprache.Ein Teil davon trug auch Paul Jensens Adressaufkleber auf der Rückseite. Natürlich können die Belege von diesen Blättern entfernt worden sein. Die Polizei vermutet internationale Kriminalität hinter dem Diebstahl. Sammlerfreund Qvale bittet jedenfalls darum, Augen und Ohren offen zu halten und ihn zu informieren, falls das Material wieder irgendwo auftaucht. Dankbar wäre er auch um die Zusendung von Fotokopien oder Scans, falls jemand verdächtiges Material in die Hände bekommt. Seine email-Adresse findet Ihr im Kopf meiner Nachricht. Es wäre schön, wenn wir durch eine konzertierte internationale Aktion zur Wiederbeschaffung der Sammlung beitragen können.
Hartmut Liebermann und
Henning Qvale, Norge - hq@qbator.no  10.7.2008
OLYMPIA-SAMMLUNG FÜR 108.562 € VERSTEIGERT!
12.06.08: Los 1, die Olympia-Ausstellungssammlung Edmund Meßmer, wechselte heute für EUR 108.562 (inkl. Auktionskosten) den Besitzer, der Ausrufpreis betrug EUR 80.000. Wir danken und gratulieren allen Beteiligten für dieses besondere Ergebnis im Olympia-Jahr 2008: http://www.japhila.cz/hof/0387/index0387a.htm
ULRICH FELZMANN BRIEFMARKEN-AUKTIONEN E.K.  20.6.2008
PRAGA 2008 und Sammler: Vorbereitungen in vollem Gange
Die Vorbereitungen für die 11. Internationale Messe Sberatel (Sammler), die in diesem Jahr am Wochenende vom 12. – 14. September zusammen mit der Briefmarkenweltausstellung PRAGA 2008 stattfindet, kulminieren. Diese großartige Veranstaltung wird das größte Sammelereignis in der fünfzehnjährigen Geschichte der selbständigen Tschechischen Republik sein. Obwohl die Philatelie in Prag am höchsten vertreten sein wird, kommen die Sammler anderer Richtungen auch nicht zu kurz. Nach dem Stand der Anmeldungen rüsten sich zur Messe Händler mit historischen Ansichtskarten, Münzen und Banknoten, Mineralen und Edelsteinen, Telefon- und anderen Karten sowie diejenigen, die weitere spezielle Sammelleidenschaften befriedigen. Auf der Messe Sberatel stellen alljährlich mehr als 200 Aussteller aus vierzig Ländern aus. Heuer wird sich ihre Anzahl noch erhöhen. Den traditionellen Ausstellern – Händlern werden sich zum Beispiel die italienischen Firmen Philcap und MasterPhil, Postiljonen und AB Philea aus Schweden, Philatelie Mannesberg aus Belgien, Philatelia Hungarica, Ateeme aus Spanien, eine Reihe von deutschen, österreichischen, holländischen und englischen Firmen und natürlich etwa hundert tschechische Aussteller anschließen. Davon werden beispielsweise Filatelie Trojan oder Papírny Brno ihr Sammelmaterial zum ersten Mal anbieten. Einen wichtigen Platz auf der mit der Weltausstellung Praga verbundenen Messe werden die Postverwaltungen und die Münzhäuser einnehmen. Die Numismatik gewinnt dank der allmählichen Euroeinführung immer mehr an Beliebtheit und deshalb werden auf der Messe nicht die tschechische, die slowakische, ungarische oder die österreichische Münzen fehlen. Zu den bisherigen zwanzig angemeldeten Postverwaltungen ist in den letzten Tagen die Grönländische Post hinzugekommen (siehe ihren Sonderstempel) ... http://www.japhila.cz/index2.htm
Jindrich Jirasek 22.5.2008
Zögern Sie nicht mit der Unterkunft
Für die Besucher der Weltausstellung PRAGA und der Internationalen Messe Sberatel haben die Veranstalter 13 Vertragshotels unterschiedlichster Kategorien sichergestellt. Das Reisebüro Èedok hat Hotels ausgewählt, die sich sowohl direkt auf dem Ausstellungsgelände, als auch im Stadtzentrum befinden. Zögern Sie nicht und bestellen Sie die Unterkunft bereits jetzt auf http://www.cedok.com/Praga2008/
Jindrich Jirasek 22.5.2008
Letztes Klingelzeichen für die Händleranmeldungen
Die Veranstalter bitten alle Händler, die bisher mit der Anmeldung zögern, diese unverzüglich zu übersenden, denn die Verteilung der Stände in den Ausstellungshallen wird je nach den Sammelgebieten bereits Ende Juni eingezeichnet. Später kann es nicht mehr gewährleistet werden, dass beispielsweise ein Philateliehändler im Bereich der Philatelie, ein Numismatiker im Bereich der Numismatik u. dgl. positioniert wird.
Jindrich Jirasek 22.5.2008
WIPA sofort nach Prag
Drei Tage nach dem Ende der Messe Sberatel und der Weltausstellung PRAGA in Prag beginnt im 280 km entfernten Wien die Wiener Internationale Postwertzeichen Ausstellung WIPA. Das Timing beider Ausstellungen ist vor allem für Händler und Besucher aus entfernten Ländern ideal, weil sie beide herrlichen Städte problemlos besuchen können. Überdies bietet der offizielle Partner der Ausstellung Praga und der Messe Sberatel – das Reisebüro Èedok – Ausflüge nach Wien an. Siehe http://www.cedok.com/Praga2008/
Jindrich Jirasek 22.5.2008
In die und aus der Tschechischen Republik ohne Grenzkontrollen
An den Grenzen Tschechiens gibt es keine Pass- oder Zollkontrollen. Die Grenzen können einfach ohne Anhalten genau so wie zum Beispiel zwischen Deutschland und Österreich oder Frankreich und Belgien passiert werden. Seit dem 27. Dezember 2007 gehört die Tschechische Republik zu den Ländern des Schengenraums, worin alle Grenzkontrollen aufgehoben sind. Dies betrifft selbstverständlich auch die Grenzen zwischen Tschechien und Österreich. Auch aus diesem Grunde erwarten die Veranstalter in Prag auf der Messe Sberatel und der Weltausstellung PRAGA viel mehr ausländische Besucher sowie Händler.
Jindrich Jirasek 22.5.2008
Schirmherrschaft des Präsidenten der Tschechischen Republik
Die Schirmherrschaft über die Briefmarkenweltausstellung PRAGA, die in Prag nach zwanzig Jahren stattfindet, hat der Präsident der Tschechischen Republik Vaclav Klaus übernommen. Die Schirmherrschaft haben ebenfalls der Senatsvorsitzende des Parlaments der Tschechischen Republik Premysl Sobotka und der Oberbürgermeister der Hauptstadt Prag Pavel Bem gewährt. Patronat über die Ausstellung haben die Internationale Philatelieföderation FIP und die Journalistenvereinigung AIJP übernommen. Zur Ausstellung, bei der sich über 500 Wettbewerber aus 63 Ländern vorstellen, hat die Tschechische Post bereits eine Reihe von Postmarken und Blocks herausgegeben.
Jindrich Jirasek 22.5.2008
Wichtige Mitteilung
Auf unserem Messemarkt erschien wieder einmal eine Firma, die sich an Unaufmerksamkeit und Gutgläubigkeit der Aussteller bereichern will. Nach dem Strickmuster der österreichischen Firma Construct Data Verlag AG, die bis zum vergangenen Jahr eine Veröffentlichung von Firmenangaben im FAIR Guide Katalog zu einem unangemessenen Preis anbot, erschien nun die Firma Expo Guide aus Mexiko (?!), die einen Eintrag in ihren gleichnamigen Katalog www.expo-guide.com zu ebenfalls überzogenen Bedingungen anbietet. Dass der Werbebrief und das Layout des Bestellformulars so auffälig den Dokumenten der Firma Construct Data Verlag ähneln, ist sicherlich nur ein Zufall. Das Schlimmste an der Sache jedoch ist - und hier bitten wir Sie, aufmerksam zu lesen - dass das Bestellformular für den Katalogeintrag auf den ersten Blick so aussieht, als wäre es von dem Messeveranstalter, versendet worden. Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich von den unlauteren Praktiken der Firma Expo Guide, kennen diese Firma nicht und nutzen für Einträge in den Messekatalog, wie alle anderen Aussteller auch wissen, unsere eigenen Formulare. Seien Sie bitte vorsichtig, bevor Sie etwas unterschreiben.
Jindrich Jirasek 22.5.2008
30. FILATELIE-FOS-auktion
Sehr geehrte Sammlerfreunde, wird laden Sie herzlichst ein, auf http://fos-aukce.cz  unsere "30. FILATELIE-FOS-auktion" zu besuchen.
Filatelie FOS, Prag 7.5.2008
Sonderflugpost „UEFA EURO 2008“ Wien - Zürich
Datum 7. 6. 2008 vorgeschriebener Leitvermerk Sonderflug UEFA EURO 2008 zugelassen: Vollfrankierte Priority Sendungen / Mindestfrankatur EURO 0,65 - keine Einschreibesendungen... Andere informationen:  http://www.japhila.cz/pdf/uefa_euro.pdf
Wolkmar Mehlitz 15.4.2008
Segelflugpost
Vom 13.-22.5.2008 finden auf dem Flufplatz Stendal-Borstel auch in diesem Jahr wieder die Niederländischen Segelflugmeisterschaften statt. Der Briefmarkenverein "Stendaler Roland e.V." gibt dazu wieder in Zusammenarbeit mit dem APCD (Aero-Philatelisten-Club Deutschland) einen Sonderumschlag (Ganzsache mit Eindruck des Wertzeichens "1200 Jahre MAGDEBURG") mit dem Logo der Veranstaltung heraus, der an einem Tag mit einem Segelflug befördert, nach dem Flug mit einem Bestätigungsstempel versehen und anschließend der Deutschen Post zur Abstempelung mit dem Tagesstempel und Weiterbeförderung übergeben wird. Sammlerfreunde können einen geflogenen Beleg erhalten gegen Zusendung eines Unkostenbeitrages von 2,- € je Beleg in bar oder postgültigen Briefmarken an ... andere information: http://www.japhila.cz/pdf/Segelflugpost.pdf
Wolkmar Mehlitz  15.4.2008
Nach Unabhängigkeitserklärung des Kosovo: UNMIK- Briefmarken “bis auf Weiteres“ gültig
Auch nach der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo am 17. Februar 2008 sind die bisher ausgegebenen Briefmarken der UN- Mission im Kosovo (UNMIK) weiterhin gültig. Dies meldet die Arbeitsgemeinschaft Jugoslawien und Nachfolgestaaten e.V. Nach Angaben der kosovarischen Post PTK seien UNMIK- Marken noch immer bei den Postämtern vorrätig und könnten „bis auf Weiteres“ verwendet werden. Weitere: http://www.japhila.cz/pdf/Pressemeldung_Republik_Kosovo.pdf
Jörg & Uschi Opel, Arge Jugoslawien und Nachfolgestaaten e.V., 12249 Berlin
9.4.2008
PRAGA 2008: Die Exponatenauswahl beendet
Organisationskomitee der Briefmarkenweltausstellung PRAGA 2008, die vom 12. bis 14. September 2008 stattfinden wird, hat 776 Anmeldungen der Exponate in die vier Wettbewerbklassen aus 61 Länder bekommen. Von ihnen wurden 528 Exponate ausgewählt, die dem Publikum auf dem Prager Ausstellungsgelände und im Postmuseum gezeigt werden. Die komplette Liste der Exponate wird im Ausstellungskatalog veröffentlicht, der vor der Ausstellungseröffnung erscheint. http://www.praga2008.cz/
Vladimir Muenzberger 9.4.2008
PRAG - im Jahr 2008 Hauptstadt der Sammler
Die internationale Messe Sbìratel (Sammler) und die Briefmarkenweltausstellung PRAGA gemeinsam!
Die internationale Messe Sbìratel ist die größte Sammlerveranstaltung in Mitteleuropa. Niemand, der sich diesem edlen Hobby widmet, darf dort fehlen. Im letzten Jahr wurde die Veranstaltung von 12 Tausend Sammlern besucht, wobei jeder sechste aus dem Ausland kam.
In diesem Jahr findet der 11. Jahrgang der Messe, der sich neben der Philatelie auch mit der Numismatik, alten Postkarten, Telefonkarten, Mineralien und weitere Branchen befasst, gemeinsam mit der Briefmarkenweltausstellung PRAGA statt. Diese kehrt nach langen zwanzig Jahren nach Prag zurück.
Verpassen Sie nicht die Chance, die seltensten Unikate und die besten Exponate zu sehen und außerdem gute Einkäufe bei den mehr als zwei Hundert Händlern zu tätigen.
Das historische, hunderttürmige und "Goldene" Prag erwartet Sie.
Kommen Sie - zu Fuß, mit dem Auto oder dem Flugzeug.
Vom 12. bis zum 14. September wird die Hauptstadt der Tschechischen Republik nämlich zur Hauptstadt der Sammler.
Wachsendes Interesse der Postverwaltungen und Händler
Schon jetzt haben die Veranstalter Anmeldungen der Postverwaltungen aus Australien, Belarus, Belgien, Deutschland, Hong Kong, Irland, Italien, Kroatien, Luxemburg, Österreich, Serbischen Republik (Banja Luka), der Schweiz, Slowakei, Taiwan, Vereinten Nationen, Volksdemokratischen Republik Korea, Volksrepublik China, Zypern und natürlich Tschechischen Republik bekommen.
Ausser traditionellen Händlern (siehe Verzeichnis aus dem Vorjahr) sind dieses Jahr schon folgende Aussteller angemeldet:
aus Grossbritanien Cover Story, Bill Barell, David Morrison, aus den USA Gary du Bro, aus Deutschland Hans Reinert, Heiner Zinoni, Thomas von Loeper und Gernot Roidl, aus Schweden AB Philea, aus Niederlanden Breebaart Filatelie u.v.a.
Eine Veranstaltung, ein Eintrittspreis*) - und eine ganze Menge Erlebnisse für den ganzen Tag.
Auf dem Ausstellungsgelände erwarten Sie auf der Fläche von zwei Fußballstadionen
Verkaufsstände von 250 Ausstellern aus 40 Ländern, die Postwertzeichen, Ganzsachen, alte Ansichtskarten, Münzen, Medaillen, Orden, Auszeichnungen, Banknoten, Mineralien, Edelsteine, Schmuck aus natürlichen Materialien, Telefon- und andere Karten und überhaupt alles anbieten, was sich sammeln lässt.
Philatelieexponate aus 63 Ländern auf zwei Tausend Ausstellungsflächen in den Wettbewerbklassen Traditionelle Philatelie, Postgeschichte, Philatelieliteratur**) und Einrahmenexponate
der Ruhmessaal, der philatelistische Schätze aus der Sammlung der englischen Königin Elisabeth und weiterer bekannter Sammler präsentiert
die nationale Philatelieausstellung Salon der tschechischen Jugend
Postverwaltungen einschließlich der tschechischen und slowakischen Post, asiatische Postverwaltungen und Post der Organisation der Vereinten Nationen und ebenfalls Münzprägereien
12.9. Tag der Internationalen Philatelieföderation (FIP)
13.9. Tag der tschechoslowakischen und tschechischen Briefmarke
14.9. UNO-Tag
Kostenlose Fachgutachten- und Beratungsdienstleistungen in den Branchen Philatelie, Numismatik, Mineralogie, Telefonkarten und anderen Sammlerbereichen
Virtuelle Internet-Philatelieweltausstellung Exponet
Kinderpost mit vielen Überraschungen für künftige Sammler
und viele weitere Ereignisse in allen Sammlerbereichen
.
*) Tageskarte 80 CZK, Dreitageskarte 200 CZK, für Jugendliche bis 18 Jahren und Frauen Eintritt frei
**) die Wettbewerbsklasse Philatelieliteratur befindet sich im Postmuseum wo auch philatelistische Unikate der Postgeschichte und -gegenwart zu sehen sind
Weitere Informationen für Besucher und Aussteller/Händler:
Progres Partners Advertising, s.r.o., Opletalova 55, CZ-110 00 „Praha 1, fax: +420/224 218 312, e-mail: sberatel@ppa.cz
Die Unterkunft und der Transport für die Besucher wird vom Reisebüro Èedok abgesichert (http://www.cedok.com/praga2008).
Jindrich Jirasek, Sammler   12.2.2008
FEBRUAR 2008 Philatelic Auctions
Neuheiten von Chuck E. Cwiakala (128 kB).
Chuck E. Cwiakala  (
weitere...)  
3.2.2008
Liste der Prüfer im Philatelistischen Verband Kroatiens
Im vor kurzem neu erschienenen Katalog »Hrvatska 2007/8: Po¹tanske Marke« von Petar Strpiæ ist auch eine Liste der aktuell beim Philatelistischen Verband Kroatiens (HFS) ange­meldeten Prüfer und ihrer Prüfgebiete enthalten. Wir begrüßen es, dass nach einigen Wir­ren auf diesem für die Dauerhaftigkeit unseres Sammelgebietes so wichtigen Sektor offen­kundig wieder Seriosität eingekehrt ist, und geben im folgenden die Liste so wieder, wie sie uns vorliegt. Wir haben lediglich die Bezeichnungen für die zugeordneten Prüfgebiete ein­gedeutscht.
--
Tihomir BILAND®IÆ
Adresse:
Braæe Domany 4/17, HR-10000 Zagreb
Telefon:
+385 1 384 3471
Gebiete:
Staat SHS, Lokalausgaben des Staates SHS, Königreich SHS (Kraljevstvo SHS, Kraljevina SHS bis 1928), Lokalausgaben Baranya und Temesvár 1918 - 1919, Rijeka (Fiume) 1918 - 1924
--
Konrad KAJTNA
Adresse:
Gregorèiæeva 20, SI-8250 Bre¾ice
Telefon:
+386 7 4966 249
e-mail:
rado.kajtna@siol.net
Gebiete:
Vorphilatelie Küstenland, Krain, Steiermark, Staat SHS - kroatische Ausgabe vom 29. November 1918 und sogenannte Matrosen-Ausgabe
--
Berislav SEKELJ
Adresse:
Bukovaèka cesta 12a, HR-10000 Zagreb
Telefon:
+385 1 2421 143
e-mail:
berislav.sekelj@zg.t-com.hr
Gebiete:
Bosnien und Herzegowina 1878 - 1918
--
Zoran ©IPS
Adresse:
Vrhovec 28, HR-10000 Zagreb
Telefon:
+385 1 4605 555
Mobil:
+385 91 7905 281
Gebiete:
Bosnien und Herzegowina 1878 - 1918, Staat SHS - Ausgaben für Bosnien und Herzegowina, Staat SHS - Ausgaben für Kroatien, Lokalausgaben
--
Dra¾en TOMERLIN
Adresse:
Vrhovec 119, HR-10000 Zagreb
Telefon:
+385 1 3707 031
Gebiete:
Altdeutsche Staaten (auf Anfrage), Deutschland 1872 - 1923 (ohne Mi Nr. 55AI), Dienstmarken des Deutschen Reiches 1903 - 1945, Fürstentum Serbien
--
Mladen VILFAN
Adresse:
Pantovèak 162a, HR-10000 Zagreb
Telefon:
+385 1 4578 816
e-mail:
akcija.zg@zg.t-com.hr
Gebiete:
Lokalausgaben des Staates SHS, Lokale und nicht-amtliche Ausgaben NDH 1941 - 1944, Provisorische Ausgaben in Kroatien und Bosnien-Herzegowina 1945, STT-VUJA
--
Predrag ZRINJ©ÆAK
Adresse:
Bu¾anova 12, HR-10000 Zagreb
Telefon:
+385 1 4663 056
Gebiete:
Staat SHS; Lokalausgaben des Staates SHS, Königreich SHS (Kraljevstvo SHS, Kraljevina SHS 1923 - 1928), Jugoslawien (1929 - 1991) mit Lokalausgaben, Istrien und Zone B, STT-VUJA, NDH, Republik Kroatien, Bosnien und Herzegowina - Kroatische Post Mostar ab 1993
--
Helmut Kobelbauer (Sinabelkirchen)
Erfolgreiche Literatur im Sport-O-Net
Sport-O-Net war die erste virtuelle philatelistische Wettbewerbausstellung, die von den Virtuellen Ausstellungen EXPONET und Verband tschechischer Philatelisten (SCF) organisiert wurde. Die Exponate mit der Sportthematik wurden im November 2007 von einer internationalen Jury nach den FIP Regeln bewertet.
Es wurden auch sieben Literaturexponate ausgestellt. Das Erfolgreichste Exponat der ganzen Ausstellung war das Buch „The Olympic Issue of 1906“ von Michaelis E. Tsironis aus Griechenland – Großgoldmedaille (95 Punkte). Ausgewählte Seiten dieses Buches, als auch die anderen Exponate sind auf der Internetseite http://www.japhila.cz/sportonet  zu sehen.
Das „Journal of Sports Philately“ (Mark Maestrone, USA) erhielt eine Vermeilmedaille (83 Punkte). Andere Literaturexponate – Informationsblätter und Broschüren aus Tschechien und Russland haben Großsilber- oder Silbermedaillen bekommen.
Miroslav Langhammer 19.12.2007
77. BRNOFILA - BLÁHA
Sehr geehrte Sammlerfreunde, wird laden Sie herzlichst ein, auf http://www.brnofila.cz  unsere 77. BRNOFILA-BLAHA -Fernauktion zu besuchen.
Petr Blaha  19.12.2007
XING-Gruppe „Philatelie“ Mitglied im CPF
Mitgliedschaft im Bund deutscher Philatelisten e.V. (BDPh)
Sehr geehrte Philatelisten,
unsere Gruppe ist seit Dezember dem Club Philatelistischer Forscher (CPF) beigetreten. Dadurch werden wir vom BDPh als eigenständige Philatelie-Gruppe anerkannt, mit der Folge, dass unsere Mitglieder auch Mitglied im BDPh werden können.
Sie können als Mitglied der XING-Gruppe „Philatelie“ ab dem 01.01.2008 die sehr vergünstigte Mitgliedschaft beim BDPh e.V. zum Jahrespreis von derzeit 14,50 EUR (für das Jahr 200acht) erwerben. Die Einzelmitgliedschaft beim BDPh e.V. kostet derzeit 35,00 EUR - Sie sparen also über 50%, wenn Sie eine Mitgliedschaft über uns beantragen gegenüber einer regulären und direkten Mitgliedschaft beim BDPh e.V.
Und das schöne ist, Sie erhalten die selben Leistungen wie bei einer Direktmitgliedschaft und profitieren von:
- den Leistungen des Bundes Deutscher Philatelisten e.V. des anerkannten Fachverbandes für Briefmarkensammler,
- der "philatelie", Europas große Fachzeitschrift für Briefmarkensammler,
- den zusätzlichen Vorteilen (z.Z. Philatelistische Jahresausgabe; kostenlose BDPh-Kleinanzeige), und
- als Sammler mit einer Philatelistischen Rechtsschutzversicherung abgesichert sein!
Der Mitgliedsbeitrag beträgt 14,50 EUR (anstatt 35,00 EUR) und wird (damit kein neues Konto eröffnet werden muss) auf das Geschäftskonto der Arbeitsgemeinschaft Jugoslawien und Nachfolgestaaten e. V. überwiesen.
Die Beitragspflicht beginnt mit dem Monat des Beitritts. (Aufgrund des höheren Auslandsportos für die Verbandszeitschrift "philatelie" zahlen Mitglieder aus dem Ausland einen um derzeit 5,00 EUR höheren Betrag.) Der Austritt aus dem BDPh e.V. ist nur zum Schluss eines Mitgliedsjahres möglich und ist mindestens drei Monate vor Ablauf schriftlich zu erklären.
Die Anmeldung erfolgt schriftlich, per Fax oder per E-Mail an:
Jörg Opel
Arge Jugoslawien und Nachfolgestaaten e.V.
12249 Berlin, Schefferweg 2
Tel.: +4930/7756302
Fax: +491805/06033818124 (0,14 EUR/Min.)
Mail: info@arge-jugoslawien.de 
Internet: http://www.arge-jugoslawien.de
Sie erhalten umgehend Nachricht von uns und nach Zahlungseingang Ihre Mitglieder-Nr. beim BDPh e.V.
Wir möchten Sie gerne in unser XING-Netzwerk einladen, denn Kontakte werden immer wichtiger, wenn es um Entscheidungen geht. Über XING lassen sich Kontakte sehr einfach pflegen, ausbauen und nutzen. Wir freuen uns, Sie als Kontakt in unserem Netzwerk begrüßen zu dürfen.
Hier folgt der Link zur kostenlosen Anmeldung: http://www.xing.com/go/invita/3611078 
Hier folgt der Link zur XING-Philatelie-Gruppe: https://www.xing.com/net/philatelie/
Sollten noch Fragen offen sein, melden Sie sich bitte.
Mit besten Grüssen
Jörg Opel für die XING-Gruppe Philatelie  17.12.2007
PHILATELISTISCHE LITERATUR - ALTBUCHANDLUNG
Neue Kazfangebot:
http://www.japhila.cz/a/lit/lit1.htm
Bret Janik  24.11.2007
Internationale Briefmarken-Börse Wien 2007
Liebe Sammlerfreunde, sehr geehrte Damen und Herren,
die für den 24./25. November 2007 geplante Internationale Briefmarken-Börse Wien wird nicht an diesem Zeitpunkt durchgeführt. Diese relativ kurzfristige Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, aber die heutigen Umstände, zu denen auch überraschende Absagen aus dem Kreis der internationalen Händlerschaft zählen, erfordern diese Verschiebung.
Die Messe Sindelfingen steht in den philatelistischen Kreisen dafür, professionelle und solide Briefmarkenmessen zu organisieren. Mit dem neuen Veranstaltungsort Wien haben wir eine Vision, in Österreich etwas Ähnliches aufzubauen wie wir es erfolgreich an unseren deutschen Standorten Sindelfingen, München und Berlin getan haben. Wir wollen sicher gehen, dass die Erwartungen unserer Besucher und Händler, die unsere Qualität von Veranstaltungen kennen und schätzen, auch wirklich erfüllt werden. Wir haben uns deshalb entschlossen, die Messe jetzt abzusagen und zu einem späteren Termin einen neuen Anlauf zu nehmen.
Bedanken möchten wir uns bei allen Beteiligten, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben, die erste Veranstaltung in Wien mit uns durchzuführen, ebenfalls bei allen Fürsprechern und Befürwortern.
Die nächste Internationale Briefmarken-Börse findet nun wie angekündigt vom 13. bis 15. März 2008 in München statt. Ausführliche Informationen finden Sie unter www.briefmarken-messe.de
Gerd Aschoff, Pressesprecher/Webmaster presse@briefmarken-messe.de  www.briefmarken-messe.de  15.11.2007
AUDREY HEPBURN 2001
Riesenglück hatte vergangenes Wochenende ein Sammler Mitte Dreißig aus dem Rheinland beim Ordnen seiner Briefmarken. Beim Motiv "Audrey Hepburn" war er zunächst ratlos. Im Internet stieß er dann auf die Berichte über die Briefmarken-Großrarität, die wir 2005 und 2006 versteigerten: Gestempelte Stücke der unverausgabten Wohlfahrtsmarke aus dem Jahr 2001. Ein Käufer hatte 2005 inkl. aller Kosten EUR 170.000,- für seinen Schatz bezahlt, was den MICHEL später dazu veranlasste die "Audrey Hepburn-Marke" zur "Blauen Mauritius Deutschlands" zu küren. Auch dieses Mal wird ULRICH FELZMANN die neugefundene und sogleich von Herrn Andreas Schlegel (BPP) foto-attestierte Marke versteigern. Vorgestellt wird sie zum ersten Mal auf der Briefmarkenmesse Sindelfingen (26. - 28.10.07, Stand 62). Die Marke befindet sich noch auf dem ursprünglichen Briefausschnitt (siehe Bild). So schön kann Briefmarkensammeln sein! AUDREY HEPBURN HIER.
Axel Möller, Philatelist and Webmaster of https://www.felzmann.de/
Jubiläumsmesse Sammler 2007 ist Vergangenheit
Insgesamt 11.624 Sammler von Briefmarken, alten Ansichtskarten, Münzen, Banknoten, Mineralien und Telefonkarten aus ganz Tschechien sowie aus dem Ausland kamen am 14. bis 16. September 2007 auf dem Prager Ausstellungsgelände zusammen, wo die zehnte Jubiläumsmesse Sammler stattfand. Diese Messe ist das größte Treffen von Sammlern aus Mittel- und Osteuropa und sie beherbergte 221 Aussteller aus 36 Ländern.
Jindrich Jirasek  (Foto)  17.10.2007
Das Album von Freddie Mercury
Auf eine starke Resonanz in den Medien stieß die Ausstellung des Britischen Postmuseums, das zum ersten Mal seit 1999 das einzigartige Album des Sängers Freddie Mercury von der Band Queen zur Ausstellung im Ausland bereitstellte. Das Museum kam in den Besitz dieses Albums bei einer Versteigerung im Jahr 1993 zum Preis von 3.500 Pfund. Auch Peter Freestone, der zwölf Jahre lang ein persönlicher Assistent von Freddie Mercury war und heute seinen Hauptwohnsitz in der Tschechischen Republik hat, kam zur Besichtigung des Albums vorbei.
Das sog. blaue Album enthält auch Briefmarken aus der ehemaligen Tschechoslowakei. Heute ist sein Wert mehr als doppelt so hoch. Nähere Informationen über die soeben beendete Messe sind auf der Homepage www.sberatel.info
Jindrich Jirasek  17.10.2007
Vorbereitungen für das Jahr 2008 sind in vollem Gange
Bereits während der letzten Messe begannen die Vorbereitungen für das Jahr 2008. Die nächste internationale Messe Sammler wird nämlich in der Zeit vom 12. – 14. September 2008 gemeinsam mit der Briefmarkenweltausstellung PRAGA 2008 ( www.praga2008.cz ) stattfinden. Diese wurde in Prag zum letzten Mal vor 20 Jahren veranstaltet. Mit der Organisierung der Ausstellung Praga wurde die Firma Progres Partners Advertising beauftragt, die ebenfalls die Messe Sammler organisiert hat. Die Veranstaltung des Wettbewerbs der philatelistischen Ausstellungsrahmen übernahm der Verband tschechischer Philatelisten ( secretariat@praga2008.cz ).
Noch auf der diesjährigen Messe gingen über 40 Ausstellungsanmeldungen für nächstes Jahr ein. Weitere kommen jeden Tag per Post. Der Direktor der Messe Sammler Jindrich Jirasek erwartet, dass im Jahr 2008 über 30 Postverwaltungen und mindestens 20 Münzprägestätten teilnehmen werden und die Gesamtzahl der Aussteller und Händler sicherlich 250 übersteigt. Für die Messe Sammler und die Ausstellung Praga, für die nur ein Eintrittsgeld zu entrichten sein wird, werden viel größere Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Die Messerveranstalter rechnen für das Jahr 2008 mit 30.000 Besuchern.
Jindrich Jirasek  17.10.2007
2. Symposium der thematischen Philatelie
28. - 29. September 2007
Nach dem erfolgreichen Seminar 2006 in Rankweil hat sich Peter Riedl die Mühe gemacht hochgradige Referenten zum 2. Symposium nach St. Pölten einzuladen. Leider hatte dieses Symposium nicht den Zuspruch, den es sich verdient hätte, obwohl Teilnehmer aus Tschechien, der Slowakei, Slowenien; Deutschland, Oberösterreich, Niederösterreich und Wien und einige Teilnehmer auch aus der näheren Umgebung ihr großes Interesse an den Fachvorträgen zeigten.
So traf man sich am Vorabend bereits gemütlich beim Abendessen im Seminarhotel Seeland in St. Pölten. Der Präsident des BSV St. Pölten begrüßten dann am Samstag die Referenten und Teilnehmer. In seinem Einführungsvortrag stellte Peter Riedl die Anforderungen vor, die einen Aussteller eines thematischen Exponats erwarten und ging dann auch auf die Frage ein „Welche Themen eignen sich besonders für thematische Exponate?“ Dr. Wolfgang Hess aus Ratingen, D, verblüffte die Besucher mit hochwertigen postgeschichtlichen Belegen und diskutierte über deren möglichen Einsatz in einem thematischen Exponat. René Berberat aus Biel, CH erklärte in seinem Referat „Was ist unter Innovation zu verstehen“, dass dieser Begriff, „Erneuerung, neue Ideen, Erfindungen....“ bedeuten kann,  in der Bewertung sowohl von den Juroren, aber auch von den Ausstellern selbst oft falsch interpretiert wird. Anschließend gab es eine rege Diskussion zum Thema „Neue Trends in der Thematik“, bei der auch die personalisierten Marken zur Sprache kamen. Weiters wurde auch über die jetzt in großer Menge auf den Markt kommenden Entwürfe, Proben etc. der aufgelassenen Firmen Courvoisier und Fournier berichtet und diskutiert.
Den Nachmittag eröffnete Mag. Erich Böck mit seinem Referat „Absenderfreistempel erzählen Geschichten“, in dem er auf oft von Thematikern unbeachtete Details der Freistempel aufmerksam machte und besondere Stücke vorstellen konnte. Frau Amtsdirektor Klampferer berichtete über den großen Erfolg der personalisierten Marken, über den aktuellen Stand und die verschiedenen Ausgaben und Möglichkeiten. In der Diskussion wurde auch über den Einsatz der personalisierten Marken in Thematikobjekten gesprochen. Der Abschluss gehörte dem Halleiner Siegfried Nestler, der sowohl im Original, als auch per Lichtbild „Probedrucke und Präsentationsausgaben der französischen Staatsdruckerei ab 1939“ vorstellte und dabei auch auf Wert und Wertigkeit im thematischen Exponat einging. Der Abend wurde dann noch beim gemütlichen Beisammensein mit regen Diskussionen beschlossen.
Erich Böck
  (weitere und Fotografie...)  13.10.2007
THEMATIKSYMPOSIUM IN ST. PÖLTEN
Anbei sende ich Ihnen ein paar Fotos vom Symposium in St. Pölten: Foto 1, Foto 2 und Foto 3.
Erich Böck  12.10.2007
AIJP KONGRES LEIPZIG
Liebe Freunde der AIJP, geschätzte Kollegen,
es ist das erste Mal, dass ich Sie auf diesem Wege über Aktuelles informiere. Anlässe gibt es genug.
So führen wir bei der PHILATELIA in Köln am Freitag, den 21. September, nachmittags von 15-17 Uhr in Halle 3.1. in einem Veranstaltungsraum ein Mitgliedertreffen durch.
Eine Woche später, am 29. September, findet der diesjähriges Jahreskongress der AIJP im Neuen Rathaus zu Leipzig anlässlich der LIPSIA statt. Hierzu darf ich Sie alle besonders einladen, zumal die Nationale Literaturausstellung mit guter internationaler Beteiligung, besonders auch vieler AIJP-Mitglieder, jedem Literaturinteressierten sicherlich viel zu bieten hat. Ich darf Sie auch zur Buchpräsentation des Consilium Philatelicum am Vortage, dem Eröffnungstag, um 15.30 einladen wie zum Symposium des Consilium Philatelicum zum Thema "Leipzig - 150 Jahre Zentrum der deutschen Philatelie", das am 29.9. von 14-17 Uhr und am 30.9. von 10-13 Uhr an gleicher Stelle durchgeführt wird.
Am 27. Oktober 2007 werden wir anlässlich der 25. Internationalen Briefmarkenbörse in Sindelfingen ein weiteres Mitgliedertreffen von 10-12 Uhr im Hotel Mercure an der Messe haben. Sindelfingen ist bekanntlich immer ein guter Treffpunkt für Mitglieder und wir freuen uns, Sie in großer Zahl begrüßen zu dürfen.
In Köln und Sindelfingen sind wir wieder mit einem Stand innerhalb der Veranstaltung präsent. Sie finden uns jeweils im sog. "Zentrum Philatelie". Bei allen Veranstaltungen haben wir auch neue Mitglieder-Werbeflyer und AIJP-Vignetten in deutscher wie englischer Sprache mit.
Sofern Sie mir noch nicht mitgeteilt haben, dass Sie am AIJP-Kongress in Leipzig teilnehmen, wäre ich für eine kurze Mail dankbar, da der Veranstalter wegen der Restauration gerne einen besseren Überblick über die Teilnehmerzahl hätte.
Ansonsten gehe ich davon aus, Sie vielleicht bei einer oder mehreren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen und verbleibe bis dahin,
Ihr Wolfgang Maassen, Präsident der AIJP   14.9.2007

Nur Tage bleiben bis Internationale Jubiläumsmesse Sammler Prag
Jindrich Jirásek   (weitere...)  3.9.2007

Termin des Einsendeschlusses der Anmeldungen für die Ausstellung PRAGA 2008 rückt näher!!!
Der abschließende Termin für den Einsendeschluss der Anmeldungen für die Ausstellung PRAGA 2008 ist der 30. September 2007. Es werden nur Anmeldungen angenommen, die durch die zuständigen nationalen Kommissare bestätigt wurden und bis zu diesem Datum zugestellt werden.
Vladimír Münzberger 31.8.2007

ERSTE FLUGPOST AM RHEIN UND AM MAIN
1912, umfangreiche Ausstellungssammlung der Rhein-Main-Flugpost in 2 dicken Lindner-Ringbindern sehr schön mit Beschriftung aufgezogen. Dabei Abstempelungen der verschiedenen Tage, bessere Frankaturen, unterschiedliche Vordrucke, Abstempelungen von Frankfurt, Mainz, Darmstadt, Offenbach und Worms, seltene private Karten mit Flugpost-Frankaturen, verschiedene Abbildungen der Kaiserfamilie, Gelber Hund mit etlichen Belegen, dabei seltene Varianten usw. Eine eindrucksvolle Ausnahmesammlung!
AUKTIONSHAUS CHRISTOPH GÄRTNER GmbH & Co. KG (weitere...) 30.8.2007

Besuch des Präsidenten der FIP in Prag am 25. und 26. August 2007
Am Wochenende, dem 25. und 26. August, fand der offizielle Arbeitsbesuch des Präsidenten der FIP, Herrn Jos Wolff, statt, der in der Eigenschaft des Ausstellungskonsultanten gekommen ist, um sich davon zu überzeugen, in welchem Stadium sich die Vorbereitungen der Briefmarkenweltausstellung PRAGA 2008 befinden.
Im Rahmen mehrerer Arbeitstreffen wurden die Details betreffs der Kommunikation des Organisationskomitees der Ausstellung mit den zu den Mitgliedern der FIP gehörenden Philatelieförderationen, betreffs der Sammlung der Anmeldungen von Ausstellungsexponaten, der Nominierung der Mitglieder der Ausstellungsjury, des grundlegenden zeitlichen Ablaufplans der Ausstellungstage und der Veranstaltungen einschließlich der Bedingungen für die Arbeit aller Ausstellungsfunktionäre besprochen. Des Weiteren wurde eine ganze Reihe von Begleitprogrammen der Ausstellung, wie zum Beispiel die parallel stattfindende Ausstellung Salon der tschechischen Jugend, die Präsentation der virtuellen Ausstellung EXPONET, die Kinderpost und einige weitere Anregungen diskutiert...
Vladimír Münzberger  (weitere...)  30.8.2007
BALKANPHILATELIE.DE
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Philatelisten und Sammlerfreunde, schon vor einigen Jahren wurde der Grundstein gelegt, den es ermöglichen sollte, die Sammelgebiete des Balkan, in einer gemeinsamen Kooperation zu vereinen.
In der Zwischenzeit ist viel Wasser den Rhein herunter geflossen aber das Projekt ist nicht in Vergessenheit geraten. Unser Arge-YU-Mitglied Dr. Melano Gärtner und meine Wenigkeit haben das Projekt in seiner bisherigen Form berarbeitet. Das Ziel, was wir damit vorhaben zu erreichen kann man sich bereits heute ansehen:  http://www.balkanphilatelie.de  Bitte beachten Sie, dass dieses erst ein Anfang ist und wir mit diesem Projekt wesentlich mehr erreichen wollen, als nur eine www-Seite zu schaffen, die einmal eröffnet wird und das war es. Über Reaktionen und ähnliches würden wir uns freuen - über eine eventuelle Mitarbeit noch mehr.
Jörg Opel & Dr. Melano Gärtner, Arbeitsgruppe BalkanPhilatelie   31.7.2007
Ausstellerverzeichnis der 10. Internationalen Jubiläumsmesse Sammler in Prag
Veranstalter der internationalen Messe Sammler (Sberatel) – die Firma Progres Partners Advertising - hat ein vorläufiges Ausstellerverzeichnis diesjähriges Jubiläumsjahrgangs herausgegeben. Die Messe findet auf dem Prager Messegelände, Tschechische Republik, vom 14. bis 16. September 2007 statt.
Jindrich Jirasek  (weitere...)  30.7.2008
Jubiläumsmesse Sammler in Prag
In dem Zeitraum vom 14. bis zum 16. September findet auf dem Prager Ausstellungsgelände das zehnjährige Jubiläum der internationalen Messe Sammler (Sberatel) statt. Die Messe hat sich bereits etabliert und zählt nun zu den bedeutendsten Sammlerveranstaltungen in Europa. Sie wird regelmäßig auch in den Kalendarien internationaler philatelistischer und numismatischer Organisationen berücksichtigt.
Auf der Messe Sammler, die insbesondere der Philatelie, Numismatik und den Ansichtskarten, aber auch Mineralien, Edelsteinen, Karten und sonstigen Sammelartikeln gewidmet ist, werden sich dieses Jahr mehr als 220 Aussteller aus 35 Ländern vorstellen. Die Schirmherrschaft über die Messe wurde von der Tschechischen Post, dem Verband der tschechischen Philatelisten und der Tschechischen numismatischen Gesellschaft übernommen.
Zum größten Teil ist auf der Messe das Gebiet Philatelie vertreten. Obwohl böse Zungen behaupten, dass das Sammeln von Briefmarken und Ganzsachen der alten Generation obliegt, ergaben Meinungsumfragen, die auf der Messe im letzten Jahr und vor drei Jahren durchgeführt wurden, dass die Philatelie auch in der heutigen modernen Zeit nichts von ihrem Flair für junge Leute eingebüßt hat. Zudem löst jede solche Veranstaltung wie z.B. gerade die Messe Sammler eine Welle des Interesses am Sammeln aus.
Neben allen etablierten tschechischen Händlern und Sammlern werden sich auf dem Fachgebiet der Philatelie auch Firmen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Argentinien, der Slowakei, Großbritannien und anderen Ländern vorstellen. Auf der Messe werden neben der Tschechischen Post auch Postverwaltungen aus Australien, Weißrussland, Irland, Zypern, Deutschland, Nordkorea, Serbien, der Slowakei, der Schweiz sowie die Postverwaltung der Organisation der Vereinten Nationen präsent sein. Auch Postverwaltungen der sog. Briefmarkenländer von den Fidschi-Inseln bis zum Inselstaat Vanuatu werden vertreten sein. Die Postämter ließen anlässlich der Messe Sonderstempel und Sonderganzsachen anfertigen. In der Exposition der Tschechischen Post können sich Interessenten am Sonntag tschechische Postsendungen mit dem Sonderstempel der UNO abstempeln lassen. Der Sonntag wurde nämlich anlässlich der Messe zum Tag der Organisation der Vereinten Nationen erklärt. Philatelistische Fans sowie Laien werden sicherlich von der Ausstellung der Leihgaben aus dem Britischen Postmuseum in London begeistert sein.
Die diesjährige Jubiläumsmesse wird eine sorgfältige Vorbereitung auf das Jahr 2008 sein, in dem sie zusammen mit der Weltbriefmarkenausstellung PRAGA stattfinden wird.
Genauso wie man Briefmarken entweder aus reinem Sammlerinteresse oder auch als günstige Geldanlage sammeln kann, bietet auch das Fachgebiet Numismatik eine ganze Reihe von Münzen vom antikem Griechenland bis hin zu den heutigen Prägungen aus reinem Gold. Bei Münzen- und Banknoten kann man bereits seit einigen Jahren einen kräftigen Aufwärtstrend beobachten. Dies liegt vor allem an der allmählichen Einführung der Euro-Währung in den Mitgliedsstaaten der EU. Sammler wollen so nicht nur neue Jahrgänge der geprägten Münzen der „alten“ Länder der Europäischen Union vervollständigen, sondern erwarten mit großer Spannung und enormem Interesse Ausgaben neuer Münzen, wie es dieses Jahr bei Slowenien der Fall war, und wie es 2009 bei der Slowakei sowie in fünf Jahren bei der Tschechischen Republik der Fall sein wird. Zudem geben Münzprägestätten auch sog. Anlagenmünzen aus Gold heraus, die auch mit der Zeit nichts vom Wert verlieren. Demzufolge verzeichnen auf der Messe Sammler traditionsgem gerade Münzexpositionen einen großen Erfolg, egal ob es sich um die Tschechische Münzprägestätte oder die Münzstätte Kremnica sowie Münzstätten aus Österreich, Kanada, Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und andere aus weiteren Ländern handelt. Anlässlich der Jubiläumsmesse wurde von der Tschechischen numismatischen Gesellschaft eine Ausstellung der Böhmischen Münze vom Mittelalter bis zur Neuzeit vorbereitet.
Im Kommen ist ebenfalls das Sammeln von alten Ansichtskarten, vor allem von denen bis zum Jahr 1945. Die Preise dafür verdoppelten sich in den vergangenen Jahren und eine Sammlung z.B. meines Heimatortes oder eine Sammlung von Glückwunsch-, Weihnachtskarten oder anderen Karten ist heutzutage schon etwas aufwendig. Hier zeigt sich die Nostalgie zu den alten Zeiten, aber auch die Neugier zu wissen, wie meine Straße wohl vor hundert Jahren ausgesehen haben mag. Darüber hinaus sind solche Farblithographien von der Wende des 19. zum 20. Jahrhunderts auch Kunstwerke. Jedenfalls erfüllt einen das Sammeln alter (aber auch neuer) Ansichtskarten sowie anderer Sammlerstücke mit großer Freude. Auf der Messe Sammler werden sich über 40 Ansichtskartenhändler präsentieren.
In den letzten Jahren konnte man auch eine rasch steigende Zahl der Aussteller auf dem Fachgebiet Mineralien und Edelsteine erkennen. Natürlich gibt es auch hier Sammler, aber der Reiz der Messe Sammler besteht darin, dass sie auch für die breite Öffentlichkeit geöffnet ist. Und ein schönes Einzelstück in Form einer Amethystgeode aus Brasilien oder eines Kalzits oder einer Wüstenrose aus China verschönert jede Wohnung und zieht garantiert erstaunte Blicke aller Besucher auf sich. Auf der Messe werden diese Wunder der Natur aus fast allen bekannten weltweiten Fundstellen vertreten sein. Natürlich findet man hier auch Halsketten, Armbänder und Anhänger, bzw. getrommelte Heilsteine und viele andere bearbeitete Mineralien und Edelsteine. Diese Waren werden auf die Messe von Händlern aus Tschechien sowie aus China, Indien, Deutschland, der Slowakei, Ungarn und Polen gebracht. Eine interessante Ergänzung dieses Fachgebietes wird die Ausstellung mit dem Namen „Giganten“ sein, auf welcher neue, bis zu 70 kg schwere Fundstücke von Mineralien aus Zentralchina ausgestellt werden.
Traditionsgemäß gehört zu der Messe auch das Fachgebiet Telefonkarten. Heutzutage werden weltweit nicht nur herkömmliche Chipkarten für Telefonautomaten, sondern auch sog. Prepaid-Karten, Nachladecoupons für Handys und weitere Karten im weitesten Sinne des Wortes (Bank-, Hotel- und Eishockeykarten usw.) gesammelt. Die Herausgeber kommen den Sammlern entgegen, indem sie möglichst interessante Motive wählen. Auf der Messe werden Karten von Händlern aus China, England, Frankreich, Ungarn, Kroatien, Slowenien, Griechenland, der Türkei, Russland und weiteren Ländern angeboten. Karten werden immer gesammelt und die Sammlungen sehen in den Ordnern wirklich prächtig aus. Wie manche Sammler sagen: Karten sind nicht so leicht wie Briefmarken, so dass sie bei einem Luftzug nicht so leicht fortfliegen können, aber auch nicht so schwer wie Mineralien, die ihre große Zehe zerquetschen können. Zudem kann man zur Kartenaufbewahrung sehr gut Folienschutzhüllen für Visitenkarten benutzen.
Der tschechische Kuriositätensammlerclub repräsentiert anlässlich der Messe traditionsmäßig sog. sonstiges Sammlertum. Sammlen von Kaffeesahnedeckeln, Servietten, Taschenkalendern, Käse- oder Bieretiketten oder auch Autos, Oldtimern oder Sicherungen, Boiler usw. bringt auch viel Freude, wobei solche Sammler oft Gegenstände, die Zeugen längst vergangener Zeiten sind, für künftige Generationen aufbewahren. Übrigens stimmt es, dass bei jeglicher Art Sammeltätigkeit, mit der man sich wirklich tiefgehend beschäftigt, aus einem Sammler ein Fachmann für ein bestimmtes Fachgebiet und bestimmtes Zeitalter wird. Denn alle heutzutage in Tschechien entstehenden Privatmuseen haben ihren Ursprung in Sammlungen, deren Besitzer den Drang hatten, ihre Sammlungen auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
In allen Sammelgebieten wird den Besuchern ein kostenloser Beratungs- und Gutachtendienst durch Gerichtssachverständige zur Verfügung stehen (die Stände tragen gelbe Schilder mit der Bezeichnung Poradenství (Beratung).
Öffnungszeiten: Freitag und Samstag 10 – 18 Uhr, Sonntag 10 – 16 Uhr. Eintrittskarten für 60 CZK (2 Euro). Für Frauen und Jugendliche bis 18 Jahre ist schon traditionsgemäss der Eintritt zur Messe Sammler kostenlos
Mehr Messeinformationen finden Sie auf www.sberatel.info
Jindøich Jirásek 18.7.2007
Vollständige Öffnung der EU-Postmärkte zum 1. Januar 2011
Der Verkehrsausschuss spricht sich für die vollständige Öffnung der EU-Postmärkte zum 1. 1. 2011 aus. Für die neuen EU-Mitgliedstaaten und solche mit extremer Rand- oder Insellage kann diese Frist um zwei Jahre verlängert werden. Die EU-Kommission hatte die Marktöffnung für den 1.1.2009 vorgesehen. Der Ausschuss hat zudem beschlossen, dass Postdienstleister, die in einem Land tätig sind, in dem der Markt noch nicht geöffnet ist, keinen Zugang zu bereits vollständig geöffneten Märkten erhalten.
Die europäischen Postmärkte haben in den letzten Jahren dramatische Veränderungen erfahren, eine Entwicklung, die durch technologische Fortschritte und verstärkten Wettbewerb aufgrund der Deregulierung vorangetrieben wurde, so der Verkehrsausschuss in dem Bericht von Markus FERBER (CSU). Angesichts der Globalisierung sei es entscheidend, einen "proaktiven, die Entwicklung fördernden" Ansatz zu verfolgen, um die Unionsbürger nicht des Nutzens solcher Veränderungen zu berauben.
Eine weitere Marktöffnung werde vor allem den Verbrauchern und kleinen und mittleren Unternehmen, sowohl als Absender als auch als Empfänger von Post, zugute kommen, indem eine qualitative Verbesserung, eine größere Wahlmöglichkeit, weitergegebene Preissenkungen sowie innovative Dienstleistungen und Geschäftsmodelle eingeführt werden.
Marktöffnung zum 1. Januar 2011
Die Abgeordneten argumentieren, aufgrund der Ergebnisse von Studien und mit Blick auf die Erschließung des vollen Potenzials des Binnenmarktes für Postdienste sei die Öffnung der Postmärkte zum 1.Januar 2011 "sachgerecht". In bestimmten Mitgliedstaaten wäre die vollständige Liberalisierung am 1. Januar 2009 zu früh, so die Begründung des Verkehrsausschusse.
Um faire Marktbedingungen bis zur EU-weiten Liberalisierung sicherzustellen, muss eine Quersubventionierung verboten und das Prinzip der Gegenseitigkeit gelten. Monopolbetrieben, die in einem Land tätig sind, in dem der Markt noch nicht geöffnet ist, kann der Zugang zu bereits vollständig liberalisierten Märkten verweigert werden.
Fristverlängerung für neue EU-Mitglieder und solche mit Rand- oder Insellage
Es sei "zweckmäßig", so der Ausschuss, den neuen EU-Mitgliedstaaten sowie solchen mit "besonders schwierigen Reliefbedingungen", insbesondere denjenigen mit sehr vielen Inseln, die Möglichkeit einer zusätzlichen Übergangszeit von zwei Jahren einzuräumen. Die Öffnung der Postmärkte gilt dort somit ab dem 1. Januar 2013.
Die Übergangszeit beschränkt sich auf die Abholung, das Sortieren, den Transport und die Zustellung von Inlandsbriefsendungen und eingehenden grenzüberschreitenden Briefsendungen. Die Gewichtsgrenze beträgt 50 Gramm.
Flächendeckende Versorgung garantieren
Die Richtlinie sieht einen sog. Universaldienst vor, der die flächendeckende Versorgung garantieren und gewährleisten soll, dass allen Nutzern ein Mindestangebot an qualitativ hochwertigen Diensten zu erschwinglichen Preisen zur Verfügung steht. Die Bedingungen, unter denen der Auftrag für Universaldienstleistungen erteilt wird, müssen auf den Grundsätzen der Objektivität, Transparenz, Nichtdiskriminierung, Verhältnismäßigkeit und geringst möglichen Marktverzerrung beruhen, so Berichterstatter Markus Ferber.
Die Abgeordneten betonen, dass mit dem Universaldienst "eine Abholung und eine Zustellung zu der Wohnadresse oder den Geschäftsräumen jeder natürlichen oder juristischen Person an jedem Werktag selbst in abgelegenen oder dünn besiedelten Gebieten" sichergestellt wird. Es darf also zu keinem Rückgang der Dichte der Zugangspunkte zu Postdienstleistungen in ländlichen und entlegenen Regionen kommen.
Gleichzeitig sollen die Mitgliedstaaten angemessene Strafen festlegen und durchsetzen, die gegen Diensteanbieter verhängt werden, wenn sie ihren Verpflichtungen nicht nachkommen.
Finanzierung des Universaldienstes aus öffentlichen Mitteln oder Ausgleichsfonds
Zur Finanzierung der flächendeckenden Versorgung sind drei Möglichkeiten vorgesehen: öffentliche Ausschreibungen, öffentliche Ausgleichszahlungen sowie die Einrichtung eines Ausgleichsfonds.
Führen die Universaldienstverpflichtungen zu Nettokosten und stellen eine "unverhältnismäßige finanzielle Belastung" für den Diensteanbieter dar, kann entweder ein Ausgleichsmechanismus eingeführt werden, um das betroffene Unternehmen mit öffentlichen Mitteln zu entschädigen oder aber die Nettokosten der Universaldienstverpflichtungen werden auf die Anbieter der Dienstleistungen und/oder Nutzer verteilt. Hierzu können die Mitgliedstaaten einen Ausgleichsfonds einrichten, in den Beiträge von Diensteanbietern und/oder der Nutzern fließen.
Preise müssen Nachfrage und marktübliche Kosten widerspiegeln
Der Verkehrsausschuss legt Wert auf die Feststellung, dass den Universaldienstanbietern die "erforderliche Preisflexibilität" eingeräumt wird, damit sie eine finanziell tragfähige Erbringung des Universaldienstes gewährleisten.
Preise müssten die Nachfrage und die marktüblichen Kosten widerspiegeln. Die Mitgliedstaaten dürfen daher Tarife, die von diesem Grundsatz abweichen, "nur in begrenzten Fällen vorschreiben".
Dieses Ziel wird nach Ansicht der Abgeordneten erreicht, indem es den Mitgliedstaaten gestattet bleibt, Einheitstarife für Sendungen zum Einzelsendungstarif, "die von Verbrauchern sowie kleinen und mittleren Unternehmen am meisten genutzte Dienstekategorie", anzuwenden. Einzelne Mitgliedstaaten können auch Einheitstarife für bestimmte andere Postsendungen aufrechterhalten, weil dies im allgemeinen öffentlichen Interesse liegt, z. B. Zugang zu kulturellen Inhalten, regionaler und sozialer Zusammenhalt.
Vorschriften des Tarif- und Arbeitsrechts müssen eingehalten werden
Wichtig ist dem Ausschuss schließlich auch die Klarstellung, dass die Richtlinie nicht Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen wie Höchstarbeits- und Mindestruhezeiten, bezahlten Mindestjahresurlaub, Mindestlohnsätze, Gesundheitsschutz, Sicherheit oder Hygiene am Arbeitsplatz berührt. Ebenso wenig wird in die Beziehungen zwischen den Sozialpartnern eingegriffen, z. B. in das Recht Tarifverträge auszuhandeln und abzuschließen, das Streikrecht und das Recht auf Arbeitskampfmaßnahmen. Auf Dienstleistungen von Leiharbeitsagenturen ist die Richtlinie nicht anwendbar.
Bretislav Janik, Brussel (photo von seminare) 2.7.2007
Stempel und Postkarten der Tschechischen Post auf der Messe Sammler 2007
So wie in jedem Jahr werden am Stand der Tschechischen Post ein Tagesstempel und der Stempel zum Tag der Organisation der Vereinten Nationen auf der Messe zur Verfügung stehen. Diesen können die Sammler jedoch nur am Sonntag, dem 16. September, erhalten. Zur Messe wird auch ein R-Aufkleber herausgegeben. Außerdem gibt die Post zur Messe eine Postkarte heraus, auf der sich eine weitere Zeichnung aus der Serie befindet, die im letzten Jahr begann.
Jindrich Jirasek 11.6.2007
Mehr Verkäufer von Ansichtskarten
In jedem Jahr nehmen an der Messe Sammler - Sberatel, die in diesem Jahr vom 14. bis zum 16. September auf dem Prager Ausstellungsgelände in Prag 7 stattfindet, immer mehr Händler mit alten Ansichtskarten teil. In diesem Jahr kommt zu den bereits traditionellen Ausstellern wie zum Beispiel Emil Djubek, Daniel Hlaváè, Miroslav Kolenèík, Jaroslav Kovaøík, Miroslav Matura oder Ev¾en Majoro¹ oder neben einer ganzen Reihe von Antiquariaten, zum Beispiel auch Brigitte Wiesauer (Der Heimatsammler) aus dem österreichischen Ferlach hinzu. Im letzten Jahr wurden alte Ansichtskarten von 49 Ausstellern angeboten.
Jindrich Jirasek 11.6.2007
Biener GmbH zum ersten Mal in Prag
In diesem Jahr nimmt an der Messe zum ersten Mal die Biener GmbH aus Reutlingen teil, die im Jahre 1981 gegründet wurde. Ihre bunten Stände gehören zu den größten auf den Philateliemessen in Deutschland. Jährlich nimmt Udo Biener an ungefähr 45 Veranstaltungen teil. Die Sammler finden in seinen Expositionen das komplette Angebot deutscher und europäischer Postwertzeichen und 500 Ordner mit Motiven. Das breite Angebot wird von vollständigen Sammlungen, über 300 Spitzensets mit Fotoattesten, billigem Zubehör und einer großen Auswahl an Katalogen ergänzt.
Jindrich Jirasek 11.6.2007
Klub der Kuriositätensammler wie in jedem Jahr
Der Tschechische Klub der Kuriositätensammler gehört von Anfang der Messe Sberatel an zu den treuen Ausstellern. Er wurde im Jahre 1965 gegründet und ist in der gesamten Tschechischen Republik tätig. Derzeit vereint er an die Tausend Mitglieder. Dieser Klub ist somit der größte Sammlerklub in der Tschechischen Republik. Er beschäftigt sich mit 200 Sammlerbereichen, wobei das größte Interesse dem Sammeln von Ansichtskarten, Modellen und kleinen Figuren, Biersouvenirs, Käseetiketten und kleinen Kalendern gilt. Die großen Sammlertreffen, die der Klub regelmäßig veranstaltet, werden in jedem Jahr von über 10 Tausend Sammlern besucht. Die Sammlungen einiger Mitglieder sind international bekannt und in einigen Fällen sind sie sogar die größten auf der ganzen Welt. Für die diesjährige Messe Sberatel bereitet der Klub Ausschnitte aus den Sammlungen seiner Mitglieder vor und gibt gleichzeitig auch kleine Taschenkalender mit dem Messelogo für das Jahr 2008 heraus.
Jindrich Jirasek 11.6.2007
Ausstellung der Tschechischen Numismatischen Gesellschaft
Anlässlich der diesjährigen Jubiläumsmesse bereitete die Tschechische Numismatische Gesellschaft die Ausstellung Böhmische Münzen vom Mittelalter bis zur Neuzeit vor, die die ältesten, bekanntesten und teuersten böhmischen Münzen vorstellt. Die Tschechische Numismatische Gesellschaft nimmt alljährlich an der Messe teil, sie übernahm die Schirmherrschaft über die Messe und die Mitglieder der Gesellschaft bieten die Messebesuchern kostenlose Beratungs- und Fachverständigendienste an.
Jindrich Jirasek 11.6.2007
Polnische Firma Hanmart groß dabei
Die polnische Gesellschaft Hanmart aus Wiele weitet ihre Exposition auf der Messe Sberatel in diesem Jahr wesentlich aus. Sie orientiert sich zwar insbesondere auf die Philatelie, doch ihr Angebot umfasst auch Münzen und Banknoten, sowie Telefonkarten. Im letzten Jahr, als sich diese Gesellschaft zum ersten Mal an der Messe beteiligte, waren die Inhaber von Hanmart begeistert. Übrigens, 13 Tausend kaufwütige Besucher - das ist doch was!
Jindrich Jirasek 11.6.2007
Weitere Aussteller melden sich
Auf der diesjährigen Jubiläumsmesse werden wiederum die Slowakische Post, die Post Zyperns, die Philateliehändler aus dem entfernten Argentinien, die Münzwerkstatt Kremnica, Phila aus Slowenien, Schoeller Münzhandel aus Österreich, Miroslav Prusac aus Kroatien, World Gemstones aus Deutschland, Monique Salmon aus Frankreich, Xu Wei aus China und so weiter und so sofort nicht fehlen. Um auch die tschechischen Aussteller nicht zu vergessen – es werden alle da sein.
Jindrich Jirasek 11.6.2007
Philatelisten nicht nur auf der Messe
Auch wenn die internationale Messe Sberatel für alle Sammler und somit auch für die Philatelisten der Gipfel ihrer Jahresaktivität ist (wie einer der Händler sagt – Sie freuen sich auf die Messe wie kleine Kinder), findet in Prag auch während des gesamten Jahres eine ganze Reihe von Philateliebörsen statt. Die bekanntesten und am meisten besuchten sind die regelmäßig mittwochs, samstags und sonntags im Kulturhaus Barikádníkù in der der Straße Saratovská 200/1 in Prag 10 - Stra¹nice stattfindenden Börsen. Die Wochenendbörsen finden vormittags von 8:00 Uhr und die Mittwochsbörsen ab 15:30 Uhr statt. Sie werden das ganze Jahr über, jedoch mit einer Pause im Juli und August, veranstaltet.
Jindrich Jirasek 11.6.2007
Briefmarkenmesse Berlin International 2007
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, mit der Bitte um Veröffentlichung übersenden wir Ihnen anbei eine Presseinformation zur - deutlich veränderten - Briefmarkenmesse in Berlin unter dem Funkturm (5.-7. Oktober 2007). Das Messe-Logo können Sie sich im Pressebereich von www.briefmarken-messe.de ziehen. Datail-Informationen veröffentlichen wir Zug um Zug auf den Berlinseiten unseres Internetauftritts. Hier wachsen übrigens inzwischen auch die Informationen zu Sindelfingen.
Gerd Aschoff, Pressesprecher und Bernward Schubert, Messe-Organisation  (weitere...)  11.6.2007
Arbeitsgemeinschaft Zensurpost e.V.
Ein Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Zensurpost e.V. AGZ bittet Sie um Hilfe. In der Anlage finden Sie folgende Ganzsache:
a) Geschrieben am 20.10.1947 in der Tschechoslowakei und versandt nach Deutschland.
b) Absender Rosemarie Schummanová geboren am 06.06.1927
c) us einem Lager für auszuweisende Deutsche ? mit der Bezeichnung B III/3
Der Nachname musste vermutlich in Tschechisch angegeben werden. Leider sind der Poststempel und der Zweikreiszensurstempel nicht lesbar. Ist bei Ihnen in der ArGe etwas über den Standort des Lagers B III/3 bekannt? Was bedeuten die Buchstaben O.N.V. im Zensurstempel. Vielleicht können Sie mir bei der Beantwortung der Fragen helfen. Über eine kurze E-Mail würde ich mich freuen und darf mich im Voraus für Ihre Mühen recht herzlich bedanken.
Detlef Thoms, Kattenvenne – Stiller Winkel 15, 49536 Lienen, Telefon 05484 - 460
Hartmuth Liebermann (weitere...)  11.5.2007
28. FILATELIE-FOS-AUKTION
Wird laden Sie herzlichst ein, auf http://fos-aukce.cz  unsere 28. FILATELIE-FOS-auktion zu besuchen.
Filatelie FOS, Praga 20.4.2007

Sammler 2007: Jubilare auf der Jubiläumsmesse
Die internationale Messe Sammler - Sbìratel - in Prag feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum. Es gibt 15 Aussteller, die keinen einzigen Jahrgang ausgelassen haben und daher bereiteten die Veranstalter für sie in diesem Jahr eine ganz besondere Würdigung vor. Damit möchten sie ihnen danken, dass sie über die gesamten 10 Jahre hinweg der Messe die Treue gehalten und nicht gezögert haben, sich bei der Premiere dieser Messe im Jahre 1998 anzumelden, als noch niemand ahnen konnte, wie sie sich entwickeln würde. Die Würdigung erhalten die Herren Stefan Jopke und Hinrich Osterloh (Aix-phila aus Deutschland), Herr Dimiter Monev (Bulphila aus Bulgarien), Herr Yevgeniy Nikiforov aus Russland, Frau Leone Caola-Madzia (UNO-Postverwaltung), Herr Ing. Marián Jobek aus der Slowakei, Herr Dr. Janusz Konopka (Profilex aus Polen) und die tschechischen Aussteller Herr Jiøí Bouèek, Jiøí Sto¹ek (Filatelie Hobby Prag), Jindøich Holna, Ing. Robert Chaloupka, Ladislav Likler (Klub der Kuriositätensammler), Karel Maøík (Mineral & Gem Collection), Roman Repka (Numismatik Zlatá koruna – Goldene Krone), Zdenìk ©roubek (Qarta) und ebenfalls die Tschechische Numismatische Gesellschaft.
Jindøich Jirásek  16.4.2007

Sammler 2007: Veraphil zum ersten Mal in Prag
An der diesjährigen Jubiläumsmesse Sbìratel, die vom 14. bis zum 16. September auf dem Prager Ausstellungsgelände stattfindet, nimmt zum ersten Mal das schweizerische Philatelieunternehmen Veraphil teil. Es wurde vor 25 Jahren in Basel gegründet und spezialisiert sich insbesondere auf Briefmarken aus der Schweiz und Liechtenstein. Auf der Messe wird diese Firma in ihrem vorteilhaften Angebot selbstverständlich auch Briefe aus beiden Ländern bereithalten.
Jindøich Jirásek  16.4.2007 
Sammler 2007: Österreichische Münze - immer größeres Interesse
Zu einem regelmäßigen Aussteller sind in den letzten Jahren die Österreichische Münze geworden. Sie erzielten auf der Messe gute Geschäftsergebnisse und wie der Marketingdirektor der Gesellschaft Franz Artmüller im letzten Jahr sagte, verzeichnen sie in jedem Jahr ein größeres Interesse derjenigen, die in Münzen investieren möchten, sowie auch derjenigen, die ihre Sammlung aufstocken wollen. Die Österreicherische Münze blickt auf eine 800-jährige Geschichte zurück und insbesondere in der letzten Zeit sind sie Träger einer ganzen Reihe von Würdigungen und Auszeichnungen geworden. Außerdem ist diese Gesellschaft im Guinness-Buch der Rekorde für die Prägung der größten Goldmünze mit dem Gewicht von 1.000 Unzen (31,103 kg) eingetragen. Die Münze wurde aus 99,99% Gold hergestellt und hatte einen Durchmesser von 37 cm.
Jindøich Jirásek  16.4.2007
Sammler 2007: Anstieg im Bereich Mineralien und Edelsteine
Die Mineralien und insbesondere Schmuckstücke aus Naturmaterialien und Edelsteinen gehören bereits seit dem ersten Jahrgang zur Messe. Jedoch erst in den letzten Jahren konnte sich dieser Sammlerbereich auf der Messe Sbìratel richtig etablieren. Das große Interesse von Seiten der Käufer - insbesondere von Seiten der Frauen - führt dazu, dass sich mit jedem Jahr die Anzahl der Aussteller erhöht. Im letzten Jahr waren die Besucher (aber auch die Aussteller) von den günstigen Preisen der fast metergroßen Amesthytgeode aus Brasilien und weiterer Mineralien aus der ganzen Welt regelrecht schockiert. Schmuckstücke wurden nicht nur von den Ausstellern aus der Tschechischen Republik, sondern auch aus Deutschland, Ungarn und Polen angeboten.
Jindøich Jirásek  16.4.2007
Sammler 2007: Aussteller kehren zurück
Die Veranstalter verzeichnen Anmeldungen von einer ganzen Reihe weiterer Aussteller. An einem gemeinsamen Stand werden wiederum Vojta Postal History Auctions aus Österreich, Peter McBride aus Großbritannien und das Studio Filatelico Paolo Gazzera aus Italien ausstellen, neue Positionen bereitet bereits für Prag Wim van der Bijl aus Holland vor und nach zwei Jahren kehren auf die Messe die Brüder Georgi und Otari Kaouslidis aus dem griechischen Thessaloniki zurück. Auch die Post aus Weißrussland hat sich wieder einen Stand bestellt.
Jindøich Jirásek  16.4.2007
28. FILATELIE-FOS-auktion
Sehr geehrte Sammlerfreunde, wird laden Sie herzlichst ein, auf http://fos-aukce.cz  unsere 28. FILATELIE-FOS-auktion zu besuchen.
Filatelie FOS, Praga   13.4.2007
75. FERNAUKTION BRNOFILA - BLÁHA
Ich erlaube mir Sie darauf aufmerksam zu machen, dass sich der Abschluss der 76. Fernauktion Brnofila – Bláha nähert. Die Auktion können Sie auf http://www.brnofila.cz  besichtigen. Ihre Gebote senden Sie bitte so, dass sie uns bis Donnerstag den 29.3.2007 24.00 Uhr erreichen: a) per Post an Brnofila, P.O.Box 40, CZ-621 00 Brno 21, Tschechien; b) per E-Mail an brnofila@tiscali.cz  c) per Fax an +420 541 229 320
Petr Bláha – Brnofila
traurige Nachricht vom Tod Dr. Walter Rauch
Liebe Sammlerfreunde, heute erhielt ich die traurige Nachricht vom Tod unseres Mitglieds Dr. Walter Rauch. Er verstarb bereits am 9.3. plötzlich und unerwartet. Erst im September letzten Jahres hatte er seinen 80. Geburtstag gefeiert. Noch am 11.November 2006 war er vom Verband tschechischer Philatelisten mit der höchsten Stufe der Ehrennadel für die Entwicklung der Philatelie ausgezeichnet worden. Walter Rauch wird uns nicht nur als rennommierter Sammler und erfolgreicher Aussteller, sondern auch als Autor zahlreicher Beiträge zur Postgeschichte in Erinnerung bleiben. So verfasste er z.B. die Hefte 3 und 4 ("zur Postgeschichte der Karpaten-Ukraine"), 14 ("Tschechen und Slowaken in deutschen Diensten") und 16 ("Das slowakische Militärwesen 1938 - 45")unserer "Kleinen Schriftenreihe". Die Trauerfeier findet am Samstag, den 24. März um 10.00 Uhr in der Kapelle des kath. Friedhofs in Monheim am Rhein (Frohnstraße) statt. Anschließend ist dort die Urnenbeisetzung. Möge Walter Rauch in Frieden ruhen!
Hartmut Liebermann  15.3.2007
HARTWIG DANESCH
Mit tiefer Trauer und Betroffenheit erfahre ich vom Tod unseres Mitgliedes Hartwig Danesch, der am 29. November 2006 von uns gegangen ist. Er wurde 84 Jahre. Kennen gelernt habe mich dazu animierte, eine Jugendgruppe zu uebernehmen. Er war es auch, der mich 1970 u.a. dazu draengte die Bundesarbeitsgemeinschaft Tschechoslowakei zu gruenden. Im Oktober 1974 wurde er Miglied unserer Arbeitsgemeinschaft. Von der Jahreshauptversammlung 1999 wurde er als Ehrenmitglied bestaetigt. Die Jugendarbeit, die Israel-Philatelie und die Liebe zu seiner Heimatstadt Brunn (Brno) bestimmten seine Taetigkeit in der Philatelie. Hartwig Danesch war mit beteiligt an der Gruendung der "Deutschen Philatelisten Jugend", deren Vorsitzender er von 1959 bis 1972 war; lange Jahre fungierte er als Praesident der FIP-Jugendkommission, aber auch als Vizepraesident des World Philatelistic Congress of Holy Land. Als Verfasser zahlreicher Veroeffentlichungen ueber Postgeschichte und Philatelie Israels und seine Arbeiten ueber die Postgeschichte der Stadt Brunn wird er hoch geschaetz. Fuer mich war Hartwig Danesch ein Vorbild fuer meine Arbeit in der Philatelie.
Hans-Peter Vouhsem  15.3.2007
PRAGA 2008 Vertrieb der Anmeldungen und des Bulletins
Die Anmeldungen der Wettbewerbsexponate und die entsprechende Anzahl des Bulletins Nr. 1 wurden an alle nominierten internationalen Kommissare, bzw. an das Sekretariat der Philatelieföderationen versandt, die auf irgendeine Weise bis zu dieser Zeit Interesse an der Beteiligung an der Messe PRAGA 2008 geäußert haben. Sollten einige Empfänger diese Dokumente noch nicht erhalten haben, können sie sich mit dem Sekretariat des Organisationskomitees in Verbindung setzen. An individuelle Ausstellungsinteressenten versendet das Organisationskomitee der PRAGA 2008 keine Anmeldungen - dabei ist es notwendig, sich an die entsprechenden nationalen Kommissare oder die nationale Föderation zu wenden. Der verbindliche Einsendeschluss für die Zusendung der Anmeldungen ist der 30. September 2007, und zwar wiederum nur über die nationalen Kommissare oder die nationale Philatelieföderation.
Vladimir Muenzbereger (weitere...) 15.3.2007
Herzlich willkommen auf der 10. Jubiläumsmesse Sammler (Sberatel) Prag 2007
In diesen Tagen versenden die Organisatoren an die Händler und Sammler aus den Bereichen Philatelie, historische Postkarten, Münzen, Banknoten, Karten, Mineralien und Edelsteine die Anmeldungen zur diesjährigen Jubiläumsmesse Sberatel - Sammler, die vom 14. bis zum 16. September am traditionellen Ort im Industriepalast auf dem Ausstellungsgelände in Prag stattfinden wird. Wer auf der Messe ausstellen und verkaufen möchte und keine Anmeldung der Post erhält, kann sie unter der folgenden Anschrift des Organisatoren anfordern. Progres Partners Advertising, spol. s r.o., Opletalova 55, 110 00 Praha 1, Tel. 224 218 403, Fax: 224 218 312, E-Mail: sberatel@ppa.cz  oder kopacek@ppa.cz  Im letzten Jahr nahmen an der Messe 214 Aussteller aus 32 Ländern teil und sie wurde von 13.655 Besuchern besichtigt, wobei jeder sechste aus dem Ausland kam.
Jindrich Jirasek  9.3.2007
Erste angemeldete Aussteller der Messe Sammler
Obwohl die Organisatoren die Anmeldungen vor einigen Tagen lediglich an die Postverwaltungen und Münzprägeien versandten, können sie jedoch bereits heute mehrere Dutzend Anmeldungen verzeichnen, die von der Website http://www.sberatel.info  heruntergeladen oder von der Veranstalterfirma angefordert worden sind. Bereits heute wissen die Veranstalter, dass sich an der diesjährigen Messe neben einer ganzen Reihe von tschechischen Ausstellern ebenfalls die erfolgreichen Postverwaltungen aus Deutschland, UNPA, der Schweiz, der Slowakei, Nordkorea und weiteren Ländern, die Tschechische Münze, Münze Österreich und Münze Kremnica aus der Slowakei, Daniel Hugo Mello Teggia aus Argentinien, Trevor Pateman aus Großbritannien, Hasamettin Atik aus der Türkei, George Shalev aus Bulgarien, Robert Rozman aus Slowenien, Xu Wei aus China, Yevgeniy Nikiforov aus Russland und so weiter und so fort beteiligen werden. Zum ersten Mal auf diesjährigen Messe wird Jugomarka sein, die für die Ausgaben der Briefmarken von Serbien und Montenegro verantwortlich ist.
Jindrich Jirasek  9.3.2007
Überraschung vom Britischen Postmuseum auf der Messe Sammler
Für den diesjährigen Jubiläumsjahrgang haben die Organisatoren für die Besucher in Zusammenarbeit mit dem Britischen Postmuseum und -archiv aus London eine große Überraschung vorbereitet, die erst kurz vor der Messe enthüllen wird. Das Britische Postmuseum und -archiv (BPMA) sammelt Belege über die vierhundertjährige Entwicklung der Postdienstleistungen und Postunikate, kreiert wertvolle Sammlungen und pflegt all dies. Gleichzeitig werden diese Sammlungen und Unikate aufgrund der regelmäßigen Ausstellungstätigkeit der breitesten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Jindrich Jirasek  9.3.2007
Wichtige Mitteilung an die Aussteller der Messe Sammler zum einem unlauteren Dienst
Erklärung des Veranstalters der Messe Sammler, Progres Partners Advertising GmbH: Wir müssen wiederum vor der unlauteren und gefährlichen Tätigkeit der österreichischen Firma Construct Data Verlag AG warnen. Dank unserer eigenen Feststellungen und aufgrund von Hinweisen unserer Aussteller verzeichnen wir sich mehrende Angebote betreffs der Veröffentlichung von Firmenangaben im Katalog FAIR Guide. Die österreichische Firma Construct Data Verlag AG präsentiert ihn als „größte Internetliste von Messen und Ausstellungen“ und als “gewaltiges Medium für das Erlangen neuer Kunden, das Finden neuer Geschäftspartner oder für Messeerhebungen”. Wir möchten die Aussteller auf die Gefahr eines Nachteils aufmerksam machen, der mit diesem Angebot in Verbindung steht. Das Rezept der Construct Data Verlag AG ist einfach. Es ist wahrscheinlich, dass diese Firma die Kontakte aus den zu den Messen herausgegebenen Katalogen erlangt, die in elektronischer Form auch auf den Websites frei zugänglich sind. Die weitere Vorgehensweise der Firma befindet sich genau im Geiste der Redewendung “Einmal gefangen, lasse ich dich nicht wieder los”. Zumeist wird sich der Auftraggeber erst nach Erhalt der Rechnung über fast 1000 € für das erste Dienstleistungsjahr dessen bewusst, dass das ausgefüllte Formular eigentlich ein Vertrag ist, der sich zudem nicht kündigen lässt und auf drei Jahre geschlossen wurde. Wir machen die Aussteller daher darauf aufmerksam, dass die Tätigkeit der Firma Construct Data Verlag AG mit unserer unternehmerischen Tätigkeit nichts gemein hat, obwohl die irreführende Gestaltung des Bestellformulars dies nahe legen könnte. Wir haben gegen diese unlauteren Praktiken bei der Firma bereits im November 2005 schriftlich protestiert – natürlich ergebnislos. Widmen Sie somit dem Inhalt des Formulars und insbesondere den vertraglichen Bedingungen hinreichende Aufmerksamkeit, die vorsätzlich derart gestaltet worden sind, dass sie bei einer gewöhnlichen Lektüre leicht übersehen werden und ziehen Sie entsprechend in Erwägung, ob Sie sich die Erbringung der angeführten Dienstleistung tatsächlich wünschen. Mehr zu den unlauteren Praktiken dieser österreichischen Firma und wie Sie sich dagegen wehren können, finden Sie unter: http://www.infolink.cz/constructdata/sos.htm 
http://www.ufi.org/pages/thetradefairsector/fairguide.asp  http://www.stopecg.org/construct_data_fairguide.htm 
Wie der Ausstellungs- und Messeausschuss der Deutschen Wirtschaft e. V. (AUMA) bereits im Jahre 2004 informierte, hat die Firma Construct Data aufgrund eines erlassenen Gerichtsurteils gegenüber den Kunden keinen rechtlichen Anspruch, und zwar auch in dem Fall nicht, wenn der Kunde das Angebotsformular unterzeichnet hat. Weitere Informationen zum erwähnten Urteil finden Sie unter: http://www.auma.de/content/meldung29_d.htm
Jindrich Jirasek  9.3.2007
76. BRNOFILA - BLÁHA - FERNAUKTION
Sehr geehrte Sammlerfreunde, wird laden Sie herzlichst ein, auf www.brnofila.cz  unsere 76. BRNOFILA-BLAHA -Fernauktion zu besuchen.
Petr Blaha  24.2.2007
CHICAGOPEX 2007
Liebe Sammlerfreunde, nach der Einladung zur POSTEX 2007 in Apeldoorn durch unsere niederländischen Freunde, über die ich gestern informiert habe, kann ich heute mit einer weiteren Einladung zu einer Ausstellung aufwarten. Vom Organisationskomitee der CHICAGOPEX 2007 erhielt ich jetzt einen Brief mit der ausdrücklichen Einladung an deutsche Tschechoslowakei-Philatelisten, sich an dieser offenen Ausstellung zu beteiligen. Tschwechoslowakei-Philatelie ist eine der Schwerpunkte dieser Ausstellung. Der Brief an uns wurde veranlasst durch den Präsidenten der amerikanischen Society for Czechoslovak Phialately, Tom Cossaboom. Die Society hält während der CHICAGOPEX ihr Jahrestreffen ab. Die Ausstellung findet statt vom 16. - 18. November 2007. Anmeldungen sind bis zum 15. August einzureichen. Neben den üblichen Klassen gibt es auch eine Ein-Rahmen-Klasse und eine Literaturklasse. Auch eine Tausch- und Händlerbörse ist geplant. Die Teilnahmegebühr für Aussteller beträgt 15$ + für jeden Rahmen 10$. Wer sich für die Teilnahme interessiert, möge sich bei mir melden, ich schicke die genauen Teilnahmebedingungen und ein Anmeldeformular gerne zu. Aus dem Schreiben des Organisationskomitees an die ArGe geht hervor, dass man davon ausgeht, dass einer oder mehrere deutsche Aussteller die Exponate selbst mitbringen und wieder abholen, so wie es auf internatuionalen Ausstellungen ein Kommissar zu tun pflegt. Werner, erneut die Frage: für einen Hinweis in der nächsten Nummer der Forschungsberichte ist es wohl zu spät?
Hartmut Liebermann  7.2.2007
Liebe Sammlerfreunde,
unsere niederländische Schwestervereinigung hat uns eingeladen, uns mit insgesamt ca. 25 Rahmen an einer gemeinschaftlichen Spezialausstellung "Tschechoslowakei" anläßlich der POSTEX 2007 in Apeldoorn vom 19. - 21. Oktober zu beteiligen; die gleiche Einladung ging an die britischen Sammlerfreunde. Ich finde, wir sollten diese Einladung auf jeden Fall annehmen, die POSTEX 2007 bietet nach Sindelfingen 2004 erneut eine gute Gelegenheit, die Tschechoslowakei-Philatelie zu präsentieren und zu propagieren, und das in Form einer internationalen Gemeinschaftsleistung. Ich leite Euch nachfolgend den (englischen) Text der Einladung von Hans van Dooremalen zu; Ihr könnt daraus Details entnehmen. Bitte informiert mich schnellstmöglich, wer von Euch bereit wäre, welches Exponat mit wieviel Rahmen zur Verfügung zu stellen. Bei Rückfragen kenntIhr meine e-mail-Adresse und Telefonnummer... Gruß,
Hartmut Liebermann  (weitere...)  7.2.2007
Internationalen Briefmarken-Börse München
Kolleginnen und Kollegen, anbei übersenden wir Ihnen die zusammenfassende Presse-Information zur bevorstehenden Internationalen Briefmarken-Börse München (1.-3. März 2007) zur Auswertung in Ihren Medien. Selbstverständlich erhalten Sie auf Wunsch weiteres Text- und Bildmaterial. Unsere Internet-Seiten unter www.briefmarken-messe.de sind bereits auf den neuesten Stand gebracht. Bitte beachten Sie, dass wir in diesem Jahr die Messehallen 1 und 2 belegen. Am Sonnabend, 3. März 2007, findet in der Nachbarhalle 3 die NUMISMATA statt. Wir wünschen Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins Neue Jahr.
Gerd Aschoff (weitere...) 17.12.2006
HARTWIG DANESCH VERSTORBEN
Liebe Sammlerfreunde, von unserem Mitglied Hans van Dooremalen erhielt ich die traurige Nachricht, dass Hartwig Danesch, Ehrenmitglied der ArGe Tschechoslowakei, am 29. November im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Seine Beisetzung findet auf eigenen Wunsch im engsten Familienkreis statt.
Hartmut Liebermann  5.12.2006
DECEMBER 2006 Philatelic Auctions
Neuheiten von Chuck E. Cwiakala.
Chuck E. Cwiakala  (
weitere...)   4.12.2006

Heinrich Koehler Auctions and Philasearch.com present: The Simon-Wiesenthal-Collection
This famous collection will be auctioned on Wednesday, September 27th, 2006 during the 328th Heinrich Koehler Aucton in Wiesbaden. The sale includes from excellent single lots up to fantastic collections, like Bavaria, German Colonies, Poland, Zemstvo and many more.
Heinrich Koehler Auctioon  (weitere...) 25.9.2006

Postgeschichte – live in Sindelfingen
DASV-Sonderpreis für Literatur – Einsteigerseminar - In diesem Jahr wird der Deutsche Altbriefsammler-Verein (DASV) auf der Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen zum zweiten Mal herausragende postgeschichtliche Litera-tur mit einem Sonderpreis auszeichnen. Dieses Literaturwerk sollte in Sindelfingen am Wett-bewerb um das Goldene Posthorn teilnehmen, es können sich aber auch Autoren oder Her-ausgeber melden, deren Veröffentlichung nicht am Wettbewerb „Postgeschichte – live in Sindelfingen“ teilnimmt. Voraussetzung für den DASV-Sonderpreis ist aber, dass die Veröf-fentlichung zwischen dem 1. Oktober 2005 und dem 30. September 2006 erfolgte. Der Preis ist mit 250 Euro in bar dotiert. Preisträger im Vorjahr war Rainer E. Lüttgens mit seinem Werk über Fremdarbeiterpost im Zweiten Weltkrieg. Bewerbungen sind zu richten an: PGL-Team, Bernward Schubert, Uferstr. 22, 71642 Ludwigsburg.
Bernward Schubert (weitere...) 23.9.2006
Verzeichnis der Aussteller und ihr Angebot auf der Messe Sammler Prag, 15. – 17. September 2006
Jindrich Jirasek  (weitere...)  3.9.2006
SEPTEMBER 2006 Philatelic Auctions
Neuheiten von Chuck E. Cwiakala.
Chuck E. Cwiakala  (
weitere...)   3.9.2006
NEU - EXPONET:  POSTGESCHICHTE DES TSCHECHEN LANDET 1526 - 1850
VIT VANICEK, PRAG, TSCHECHISCHE REPUBLIK. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  30.8.2006
Schweizerische Post und UNPA zur Messe Sammler in Prag
Zur diesjährigen 9. internationalen Messe Sammler, die in Prag von 15. bis 17. September stattfindet, gibt die Schweizerische Post einen Sonderstempel und Briefumschlag heraus. Die Postverwaltung der Vereinten Nationen aus Wien bereitet die traditionelle „weisse Karte“ (schon die neunte) vor.
Jindrich Jirasek  (weitere 1 / weitere 2 / weitere 3)  30.8.2006

EXPONET:  APOLLO-SOYUZ TEST-PROJEKT
Macco John J., Maryland, Staaten von Amerika. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  29.8.2006

zur Internationale Briefmarken-Börse Sindelfingen 2006
Sehr geehrte Damen und Herren, anbei übersenden wir Ihnen eine Presseinformation zu "Sindelfingen". Wir würden uns freuen, wenn Sie in Ihren Veröffentlichungen und auf Ihren Internet-Seiten auf das Ereignis hinweisen (und auf www.briefmarken-messe.de verlinken) würden. Abbildungen wie Sonderstempel u.a. stellen wir gerne kurzfristig zur Verfügung. Anruf oder Mail genügt. Hinweis: Bereits am 21. bis 23. September 2006 findet die Intern. Briefmarken-Börse Berlin statt. Gerd Aschoff, Kurt-Schumacher-Weg 16a, 37075 Göttingen, Tel. 0551/24834, presse@briefmarken-messe.de  www.briefmarken-messe.de
Gerd Aschoff 25.8.2006
Messebrief der Deutschen Post
Nach zwei Jahren kehrt die Deutsche Post auf die Messe Sberatel (Sammler) zurück, die vom 15. bis zum 17. September in Prag stattfindet. Für den diesjährigen Messejahrgang hat sie für die Sammler diesen herrlichen Messebrief vorbereitet.
Jindrich Jirasek  16.8.2006

Die Holländer kommen wieder
Im letzten Jahr stellte die niederländische Firma World Coins International aus Huizen, die eine der führenden Großhandelsgesellschaften im Bereich der modernen Sammlermünzen der Welt ist, zum ersten Mal auf der Messe Sberatel aus. Die Besucher können diese Firma in diesem Jahr an der gleichen Stelle wie im Vorjahr wieder finden. Die größte Ausstellung auf der Messe wird - wie bereits traditionell - die österreichische Firma Schoeller Münzhandel aus Wien haben. An ihrem Stand wird sie zehn Weltmünzprägestätten vertreten.
Jindrich Jirasek  16.8.2006

UNO-Tag am Sonntag
Der Messesonntag gehört traditionell der Organisation der Vereinten Nationen. Die Veranstalter verkünden den UNO-Tag am Sonntag und am Stand der Tschechischen Post steht den Sammlern der Sonderstempel der UNO zur Verfügung. Während der gesamten Messezeit haben die Besucher am Stand der UNO-Postverwaltung die Möglichkeit, die sog. weisse Karte zur Messe Sberatel zu kaufen und eine Cachette zu erwerben. Die UNPA nimmt seit Anbeginn der Messe Sberatel jedes Jahr aufs Neue daran teil. Sie gehört zu den fünfzehn Ausstellern, die sich während der neun Messejahre nicht einen einzigen Jahrgang entgehen ließen. Ihr gebührt Dank, da sie selbst bei der Messepremiere im Jahre 1998 nicht ahnen konnte, worauf sie sich eigentlich eingelassen hatte. Es ist auch ihr Verdienst, dass die Messe Sberatel in Prag mit der Zeit zu den aktuellen großen Dimensionen herangewachsen und zur größten Sammlerveranstaltung in den Ländern Mittel- und Osteuropas geworden ist.
Jindrich Jirasek  16.8.2006
Neue grosse Aussteller
Zum erstenmal beteiligt sich auf der Messe Firma Prague Classic Car Centre, die sicher die Sammler und Fans entflammen wird. Aus ihrer Kolektion wird sie den Fahrzeug Praga Grand (1929) und die luxuriöse „Kutsche“ RAF H 10 (1909) ausstellen. Inhaber von Praga Grand war der Sohn des ersten tschechoslowakischen Präsident Jan Masaryk. Der Fahrzeug RAF wurde in Liberec (Reichenberg) nur in zwei Exemplaren erzeugt – für den österreichischen Kaiser Franz Josef und für den Fabrikant Liebig.
Vor der Messehalle auf der Fläche von 100 m2 kommen meistens auf ihre Kosten die Frauen. Die Firma Ales Tuma aus Roznov wird hier die unerschöpfliche Menge von Mineralien, Edelsteinen und Schmucken aus Naturmaterial anbieten.
Jindrich Jirasek  16.8.2006
Über die Messe
Die Messe findet bereits traditionsgemäß im Industriepalast auf dem Ausstellungsgelände in Prag 7 – Holesovice am nördlichen Rand des Zentrums der Hauptstadt statt. Die Straßenbahn- oder U-Bahnverbindung aus dem Stadtzentrum dauert zehn Minuten. Zum Ausstellungsgelände fahren die U-Bahnlinie C (U-Bahnstation Bahnhof Holesovice) und die Straßenbahnen Nr. 5, 12, 14, 15 und 17. Der Eintritt zur Messe kostet 60 tschechische Kronen und die Dauerkarte für alle drei Tage 100 tschechische Kronen. Die Eintrittskarte ist auch für die Messe Antiquariat Praha gültig. Für die Öffentlichkeit sind beide Messen am Freitag und am Sonnabend von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Sonntag von 10 bis 16 Uhr. Nachzüglern empfehlen wir HAPPY HOUR zu nutzen. Am Freitag und Sonnabend ab 16 Uhr und am Sonntag ab 14 Uhr wird der Eintrittspreis für alle einheitlich 20 Kronen kosten. Für Frauen und Jugendliche ist der Eintritt zur Messe kostenfrei. Auf die kleinen Besucher wartet wiederum das bereits bewährte „Kindergarten der künftigen Sammler“ schon sehnsüchtig. Aktualisierte Ausstellerliste zum 1.8.2006 Die Liste finden Sie auf: http://new.ppa.cz/?page=sber_sezvyst_de
Jindrich Jirasek  16.8.2006
EXPONET:  EINSCHREIBEN IM ZARISTISCHEN RUSSLAND
Thomas Berger, Kanton Bern, Suisse. Aktualisieren und Verbreitung. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  15.8.2006
EXPONET:  DÄNEMARK - GANZSACHEN 10 ÖRE WAPPENTYPE
Andreas Kessler, Bundes Republik Deutschland. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  15.8.2006
EXPONET:  BULGARIA 1879 - 1917
Erik Hvidberg Hansen, Denmark. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  15.8.2006
Postgeschichte - live in Sindelfingen
DASV-Sonderpreis für Literatur - Einsteigerseminar. In diesem Jahr wird der Deutsche Altbriefsammler-Verein (DASV) auf der Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen zum zweiten Mal herausragende postgeschichtliche Literatur mit einem Sonderpreis auszeichnen. Dieses Literaturwerk sollte in Sindelfingen am Wettbewerb um das Goldene Posthorn teilnehmen, es können sich aber auch Autoren oder Herausgeber melden, deren Veröffentlichung nicht am Wettbewerb "Postgeschichte - live in Sindelfingen" teilnimmt. Voraussetzung für den DASV-Sonderpreis ist aber, dass die Veröffentlichung zwischen dem 1. Oktober 2005 und dem 30. September 2006 erfolgte. Der Preis ist mit 250 Euro in bar dotiert. Preisträger im Vorjahr war Rainer E. Lüttgens mit seinem Werk über Fremdarbeiterpost im Zweiten Weltkrieg. Bewerbungen sind zu richten an: PGL-Team, Bernward Schubert, Uferstr. 22, 71642 Ludwigsburg. Nach dem großen Erfolg des Vorjahres wird im Rahmen des postgeschichtlichen Veranstaltungsteils in Sindelfingen das Kurzseminar für Aussteller fortgesetzt. Unter dem Motto "Juroren helfen Ausstellern" steht das von DASV-Präsident Klaus Weis geleitete Seminar, das sich an Postgeschichte-Aussteller und solche, die es werden wollen, wendet. An dem Kurzseminar am Samstag, 28. Oktober 2006 (14.00-17.30 Uhr) können alle postgeschichtlich Interessierten teilnehmen. Sie müssen nicht schon Aussteller sein. Anmeldung erwartet das PGL-Team (Adresse siehe oben). Der Kostenbeitrag beträgt 15 Euro. Das Symposium im postgeschichtlichen Teil der Sindelfinger Briefmarken-Börse befasst sich in diesem Jahr schwerpunktmäßig mit Österreich und Italien. Es wird unterstützt vom Bund Deutscher Philatelisten BDPh, dem Verband Philatelistischer Arbeitsgemeinschaften (VPhA), vom Landesverband Südwestdeutscher Philatelistenvereine (LV Südwest) und dem Deutschen Altbriefsammler-Verein DASV. Eine Anmeldung ist erforderlich beim PGL-Team (Adresse oben). Im Tagungsbeitrag ist ein farbiger Reader mit den Fachvorträgen enthalten. Die "Postgeschichte live" ist ein Bestandteil der jährlichen Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen (27.-29. Oktober 2006). Den Messebesuchern werden in diesem Jahr Sonderschauen zum Jubiläum "25 Jahre ATM" und zu den Niederlanden präsentiert. Im Salon der Sachsen-Philatelie werden hochwertige Stücke aus dem 18. Jahrhundert gezeigt. Im Jugend-Bereich stehen ein besonderer Dino-Erlebnispark und die Wettbewerbsausstellung "Dinojubria 2006" im Mittelpunkt des Geschehens. Der Messeeintritt ist frei. Laufende Informationen unter www.briefmarken-messe.de
Gerd Aschoff  10.8.2006
EXPONET:  EDWARD VII FERNSCHREIBER-STEMPEL VON INDIEN
STEVEN ZWILLINGER, Staaten von Amerika. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  1.8.2006

Verzeichnis der Aussteller auf der Messe Sammler
15. – 17.9.2006, Prag – Stand zum 15/7
Jindrich Jirasek  (weitere...)  27.7.2006

Internationale Briefmarken-Börse Berlin 2006 Neuer Teamwettbewerb - Hepburn-Rarität - Beratung und Fachhandel
Ein neuer Teamwettbewerb für Arbeitsgemeinschaften, die Präsentation der wertvollen "Hepburn-Bogenecke", die Wettbewerbsausstellung JUBA 06 und ein breites Beratungsangebot unabhängiger Fachleute stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Internationalen Briefmarken-Börse Berlin 2006. Das Angebot der über 60 Fachhändler und Postverwaltungen aus dem In- und Ausland umfasst eine breite Palette von Briefmarken, Belegen und Ansichtskarten vom Kleinwert bis zur Rarität. Zubehörfirmen und Fachverlage, darunter der Schwaneberger Verlag mit seinen weltberühmten MICHEL-Katalogen, stellen ihre neuesten Veröffentlichungen vor. Drei Sonderstempel, ein breites Neuheitenangebot der Deutschen Post und Sonderbelege in kleiner Auflage runden das Angebot ab. 22 verschiedene Teams aus dem Verband Philatelistischer Arbeitsgemeinschaften präsentieren dem Publikum und der fünfköpfigen Fachjury mit jeweils fünf Ein-Rahmen-Exponaten einen Überblick über ihren Forschungsbereich. Die Kriterien des Wettbewerbs legen besonderes Gewicht auf eine interessante und verständliche Bearbeitung verschiedener Aspekte des Forschungsfeldes. Zusätzlich zu den Exponaten mit außergewöhnlichem und seltenem Material gestalten die Teams einen werbewirksamen Einführungsrahmen, in dem auch nicht-philatelistisches Material präsentiert werden kann. Die "Hepburn-Bogenecke" ist die schönste und wertvollste von nur drei bekannten Exemplaren, die eigentlich gar nicht existieren dürfte. Seit ihrer Versteigerung im Oktober 2005 gilt sie als teuerste Deutschland-Rarität der Neuzeit. Mit ihrer erstmaligen öffentlichen Präsentation als "Hepburn-Mythos" möchte der Korschenbroicher Finanzmakler Gerd Bennewirtz auch auf seine Mukoviszidose-Stiftung aufmerksam machen, für die er im Rahmen der Intern. Briefmarken-Börse Berlin eine Spendenaktion startet. Anlass der über 30 Exponate umfassenden Wettbewerbsausstellung JUBA 06 ist das 75-jährige Bestehen des mitgliederstarken Clubs Berlin Philatelisten von 1931. Deren Mitglieder stehen ebenso wie die Vertreter von Arbeits- und Motivgemeinschaften, der philatelistischen Prüfer und Verbände an den zahlreichen Infoständen zur persönlichen Beratung von Sammlern bereit. Im "Forum für Sammler" geben Fachleute in Vorträgen und Diskussionsrunden wertvolle Tipps an interessierte Sammler aller Stufen. Die Sonderstempel der Deutschen Post sind dem Hauptmann von Köpenick, dem Unesco-Kulturerbe und dem Jubiläum des Clubs Berliner Philatelisten gewidmet. Eine Messeganzsache der Post erscheint in diesem Jahr nicht, dafür stehen aber Belege des Veranstalters zur Verfügung. Die Internationale Briefmarken-Börse Berlin 2006 wird von Donnerstag 21. September bis Samstag 23. September 2006 im Veranstaltungszentrum "Hangar 2", Columbiadamm (U6 Platz der Luftbrücke) ausgerichtet. Die Messe hat am Donnerstag und Freitag von 10 bis 18 Uhr, am Samstag bis 16 Uhr geöffnet (Der Eintritt ist frei). Aktuelle Informationen unter www.briefmarken-messe.de  26. Juli 2006
Hinweis an die Redaktionen: Abbildungen mailen wir gerne auf Wunsch. Pressesprecher: Gerd Aschoff, Kurt-Schumacher-Weg 16a, 37075 Göttingen, Tel. 0551/24834, 0171/2767926, presse@briefmarken-messe.de Download von honorarfreien Bildern auch im Pressebereich von www.briefmarken-messe.de
Gerd Aschoff  27.7.2006
29. Korrespondenzauktion ALFIL - Katalog ON-LINE
Schon am Dienstag den 25. Juli 12,00 Uhr, endet die Auktion Alfil. Sie können die Lose, an denen Sie interessiert sind, unter www.alfil.cz  oder  in unseren Geschäftsräumen besichtigen. Bitte geben Ihre Gebote frühzeitig ab.
alfil  22.7.2006
75. BRNOFILA-BLAHA FERNAUKTION
Sehr geehrte Sammlerfreunde,
wird laden Sie herzlichst ein, auf www.brnofila.cz  unsere 75. BRNOFILA-BLAHA -Fernauktion zu besuchen.
Petr Blaha
  21.7.2006
Lieber Japhila und Exponet Besucher!
Seit einige Wochen gibt es ein neues Exponat on EXPONET: der J.S. van Oosterhoud Sammlung "Zweiter Welt Krieg" http://www.japhila.cz/hof/0103/index0103a.htm  Dieser Sammlung ist in 60 Jahre aufgebaut, und besteht aus verschiedene Teile. Teilweise Ausstellungssammung (undercover Adressen und Judische Post) en teilweise Studiumsammlung wie KZ-Post, Zensur, Displaced Persons und Ghetto Post. Die ganze Sammlug wird am 23. Juni verkauft durch die schriftliche Auktion von René Hillesum Filatelie, Roosendaal, Niederlande. Die Gebote werden am Spätesten um 15.30 CEST (Zentral europäische Sommerzeit) erwartet auf E-Mail hillesum@filatelist.com  Eine Besonderheit ist noch das alle Albumseiten Lose sind UND das alle Lose einem Startpreis haben von nur EURO 15! den Textkatalog finden Sie in PDF auf www.filatelist.com  Wir sind froh, das wir Ihnen dieser interessante Studiesammlung auch nach der Auktion auf Exponet sehen lassen können!
René Hillesum 20.6.2006
Harmers of London in Prag
Zu den bisher gemeldeten britischen Ausstellern gesellte sich eine weitere bemerkenswerte Firma. Auf der diesjährigen Messe Sammler, die vom 15. bis 17. September in Prag stattfindet, wird sich erstmals Harmers of London präsentieren. Die Firma wurde bereits 1918 gegründet, gehört zu den renommiertesten Auktionshäusern der Welt und befasst sich mit allen philatelistisches Material betreffenden Aspekten. Aus Großbritannien werden außerdem Trevor Pateman, Peter McBride, Bill Barrell und David Morrison ausstellen.
Jindrich Jirasek  18.6.2006
Neuheiten der Tschechischen Post
Die Tschechische Post wird zur diesjährigen Messe eine Postkarte herausgeben, auf der vor dem Hintergrund der Prager Burg eine Katze zu sehen ist, die einem Hund einen Knochen anbietet, während dieser der Katze im Gegenzug eine Maus reicht. Die lustige Zeichnung begleiten der Text „Internationales Treffen der Sammler“ sowie Angaben zur Messe. Die Postkarte kann am Stand der Tschechischen Post gekauft werden. Aus Anlass der Messe gibt die Post außerdem einen Sonderstempel heraus (Inschrift: „Alljährliche Feier von Sammellust“) , im Weiteren einen Sonderstempel zum „Tag der Vereinten Nationen“, der am Sonntag, den 17. September auf der Messe stattfindet, sowie einen R-Aufkleber (siehe Abbildung 1 - 2 - 3 - 4).
Jindrich Jirasek  18.6.2006
Zberateµ erneut bei der Messe Sammler dabei
Nach der Premiere auf der Messe Sammler im vergangenen Jahr wird die slowakische Firma für Philatelie und Numismatik Zberateµ erneut auf der Messe vertreten sein. Die Firma mit ihrer elfjährigen Tradition gibt den Briefmarken-Netto-Katalog der Slowakischen Republik sowie „Zberateµ“ als einzige gedruckte Monatszeitschrift in der Slowakei heraus.
Jindrich Jirasek  18.6.2006
Telefonkarten ganz stark
Die Sammler von Telefonkarten können sich wieder besonders auf die diesjährige Messe freuen. Von den Telefonkartenhändlern sind bislang u.a. Lubo¹ Slezák, Franti¹ek Bartùnìk, Jiøí Bouèek, Bøetislav Folta und Ing.Robert Chaloupka aus der Tschechischen Republik, Buphila, George Shalev und Petar Ivanov aus Bulgarien, Frank Heuer (Frutti69) aus Deutschland, Mánia Magazin und Gábor Nagy aus Ungarn, Yevgeniy Nikiforov und Andrey Mikhailov aus Russland, Mikhail Pinchuk aus Weißrussland, Karol Poláèek und Jaroslav Müller aus der Slowakei, Bogdan Popa aus Rumänien, Miroslav Prusac aus Kroatien, Rober Rozman aus Slowenien, Monique Salmon aus Frankreich, Iordanis Toutountzoglou aus Griechenland und XU Wei aus China gemeldet. Einige von ihnen werden auf der Messe natürlich auch anderes – vor allem numismatisches und philatelistisches Material – zur Verfügung haben.
Jindrich Jirasek  18.6.2006
Weiterer Aussteller aus Argentinien
Für das Fachgebiet Philatelie hat sich ein weiterer Aussteller aus Argentinien für die Messe angemeldet – Daniel Hugo Mello Teggia aus Buenos Aires. Erstmals will auch die Philatelie-Firma Hanyfila aus Ungarn die Messe testen, außerdem kehrt das größte philatelistische Unternehmen in Mähren – Filatelie Klim – auf die Messe Sammler zurück. Fehlen wird natürlich auch nicht die Firma Profilex aus dem polnischen Tuszyn, die für die Tschechische Republik 16 Briefkartenländer, von Angola bis Vanuatu, vertritt. Zurück auf der Messe ist auch Post von Bosnien-Herzegowina.
Jindrich Jirasek  18.6.2006
Münzanstalten aus der Slowakei und Rumänien in Prag
Eine große Exposition für die Messe rüstet die Münzanstalt Kremnica. In dieser slowakischen Münzstätte werden ohne Unterbrechung seit nunmehr sieben Jahrhunderten Münzen und Medaillen geprägt. Auch die Staatliche Münzanstalt Rumäniens ist nach der Premiere im Vorjahr wieder dabei. Insgesamt werden mindestens 12 Münzanstalten auf der Messe vertreten sein.
Jindrich Jirasek  18.6.2006
HISTORIA POSTAL DE LA GUERRA DEL PACÍFICO 1879 - 1884
MILENKO OBILINOVIC, SANTIAGO DE CHILE, CHILE. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  16.6.2006
AUSGABEN VON ÖSTERREICH UND VON UNGARN (1850 - 1918) BENUTZT IN DEN GEGENDEN VON DER ZUKÜNFTIGEN TSCHECHOSLOWAKEI
HENRY HAHN, STAATEN VON AMERIKA. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  13.6.2006
J.S. VAN OOSTERHOUD COLLECTION - ZWEITER WELTKRIEG
RENÉ HILLESUM, ROOSENDAAL, DIE NIEDERLANDE. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  2.6.2006
ARGENTINIEN 1892: AMERIKAS ERSTE COMMEMORATIVE STEMPEL
WOLF SPILLE, Staaten von Amerika. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  20.5.2006
VARIABLE RATE STEMPEL - SCHLOSS VEVERI
JIRI SEDLAK, KLADNO, TSCHECHISCHE REPUBLIK. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  11.5.2006
Slowakische Post zum erstenmal mit eigenem Stand
In diesem Jahr wird an der internationalen Messe Sammler, die in Prag vom 15. bis zum 17. September stattfinden wird, mit einem eigenen Stand die Slowakische Post teilnehmen. Für diese Post arbeiten die besten slowakischen bildenden Künstler und so tut es nicht Wunder, dass die slowakischen Briefmarken, FDC und weitere philatelistische Materialien nicht nur bei den tschechischen Philatelisten sehr beliebt sind. So wurde zum Beispiel von der Produktion letzten Jahres zur schönsten slowakischen Briefmarke die Marke aus der Kunstedition Abendmahl in Emmaus von Rembrandt van Rijn erkoren.
Jindrich Jirasek  11.5.2006
Aussteller aus Argentinien
Zum zweiten Mal wiederholt Herr Juan N. Simona aus Buenos Aires die Prager Messe, der zu den bekanntesten Philateliehändlern in Argentinien gehört. Er widmet sich bereits über dreißig Jahre den Postwertzeichen. In Prag wird er nicht nur argentinische Briefmarken einschließlich der letzten Ausgaben, sondern auch aktuelle Marken aus der gesamten Welt, Briefe, Postkartenumschläge und weiteres Material anbieten.
Jindrich Jirasek  11.5.2006
AIJP auf der Messe
Auf der diesjährigen Messe wird der Weltverband und Fachjournalisten in der Philatelie (AIJP) ganz besondere Aufmerksamkeit gewidmet. In dieser Organisation vereint sich eine ganze Reihe von hervorragenden Journalisten, die sich nicht nur aus fachlicher Sicht mit der Philatelie befassen, sondern sich auch ihrer Popularisierung in der Öffentlichkeit widmen. In der Tschechischen Republik gehört zu ihren Mitgliedern zum Beispiel Miroslav Langhammer, der zur Wende letzen Jahres im Verlag Pofis die Erzählpublikation „Philatelie ist mehr als Briefmarken“ herausgegeben hat, die für junge und beginnende Philatelisten bestimmt ist.
Jindrich Jirasek  11.5.2006
H. D. Rauch kommt erneut nach Prag
Zu den regelmäßigen Ausstellern auf der Messe gehört das österreichische Auktionshaus H. D. Rauch aus Wien. Rauch veranstaltet regelmäßige Versteigerungen in den Bereichen Philatelie und Numismatik. Die Sammler können eine ganze Reihe von Exponaten jedoch auch über das Internet erweben – seien es nun Postwertzeichen, Münzen, Auszeichnungen oder Medaillen. Auf der Messe Sammler wird ebenfalls das Münzegeschäft Dukát aus Brünn wieder präsent sein, das unter anderem Versteigerungen von numismatischem Material veranstaltet.
Jindrich Jirasek  11.5.2006
Werbematerialien zur Messe
Zur diesjährigen internationalen Messe Sammler gab der Veranstalter ein Plakat mit dem Format A2 (siehe Abbildung), ein Prospekt in tschechischer Sprache und ein fremdsprachiges Prospekt (englisch, deutsch, französisch, russisch und polnisch) heraus. Falls Sie Interesse an diesem Werbematerial haben, dann schreiben Sie einfach an unsere Mail-Adresse sberatel@ppa.cz
Jindrich Jirasek  11.5.2006
Suchen Sie eine Unterkunft?
Falls Sie beabsichtigen, zur Messe Sammler nach Prag zu kommen und falls Sie noch eine Unterkunft suchen, dann klicken Sie einfach auf Website auf http://new.ppa.cz/?page=sber_ubytovani_en , wo Sie das Angebot unserer Partnerhotels finden.
Jindrich Jirasek  11.5.2006
347. Auktion jetzt online!
http://www.nordphila.de online Briefmarkenfernauktion: Unsere 347. Auktion ist jetzt online!  Über 5200 Lose aus vielen Gebieten der Philatelie erwarten Sie.
Schwerpunkte dieser Auktion: Altdeutschland mit den Schwerpunkten Preußen (155 Lose) und Schleswig-Holstein (383 Lose), Deutsches Reich, Katapultpost, Deutsche Kolonien, Besetzungsausgaben II. WK, Frankreich, Liechtenstein, Österreich, Schweiz, seltene Erstflüge aus Aller Welt, etc. Interessant für Sammler und Händler.
Bitte schauen Sie selbst! NEU: Die Textseiten der 347. Auktion können Sie als PDF-Datei herunterladen. Unsere über 30jährige Erfahrung steckt in unseren Katalogen!
347. Nordpila auktion, Auktionsende der 347. Auktion: Montag, 29. Mai 2006, 1700 Uhr MEZ. Nordphila gmbh - Internationale Fern- und online Briefmarkenauktionen Postfach 3403, DE-24033 Kiel, Büro: Niemannsweg 127, D 24105 Kiel, Tel.: 0431-886900, Fax: 0431-8869011, Mitglied im BDB, APHV und BDP. Sie können den Newsletter jederzeit durch einen einzelnen Klick abbestellen. Sollten Sie diese Informationen zur aktuellen Auktion nicht mehr wünschen klicken Sie einfach auf den Link: http://www.nordphila.de
Hartmut Liebermann  7.5.2006
DIE LUFTPOST DER SOWJETISCHEN BESATZUNGSZONE DES DEUTSCHLANDS UND DER DDR 1945-1955
HELM BEDRICH, KLATOVY, TSCHECHISCHE REPUBLIK. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  29.4.2006

BundesArbeitsgemeinschaft Tschechoslowakei e.V. im BdPh, Deustchland

75 Jahre des Erstfluges Karlovy Vary - Praha mit CSA
Liebe Sammlerfreunde, nachfolgend ein Angebot von Bedrich Helm: am 15. Mai 2006 beim Postamt 36001 Karlovy Vary 1 (Tschechische Republic) steht zur Verfügung Postsonderstempel "75 Jahre des Erstfluges Karlovy Vary - Praha mit CSA". (im Bild damaliges CSA - Emblem). Gleichzeitig ist zur Verfügung ein E-Zettel mit gleichem Zudruck. Das Porto: normal Brief oder Karte: a) Tschechische Republik: 7,50 Kc (bis 20 g); b) Europa (bis 20 g): 10,- Kc; c) Übersee (bis 20 g): 11,- Kc. E-Brief oder Karte a) 19,- Kc; (bis 20 g); b) 43,- Kc; (bis 20 g); c) 44,- Kc (bis 20 g), Belege auf meine Adresse - für Konto oder Brief nach BRD 1 EUR, für e-Beleg 2,5 EUR - bis zum 10. Mai 2006.
Dr. med. Bedrich HELM und Hartmut Liebermann  (R-zettel / stempel)  26.4.2006
NEUES SEELAND POSTBRIEFPAPIER, 1876-1940
STEPHEN D. SCHUMANN, HAYWARD, CA, Staaten von Amerika. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  25.4.2006
BRIEFPAPIER VEREINIGTER STAATEN 90C - REAY- UND PLIMPTON-AUSGABEN/AUSGANGSSTOFF UND VERBRAUCH BRIEFPAPIER VEREINIGTER STAATEN 30C
ROBERT L. MARKOVITS, Staaten von Amerika. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  22.4.2006
INDIEN EIN VIERTEL ANNA UMSCHLÄGE 1902-1907
STEVEN ZWILLINGER, Staaten von Amerika. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  10.4.2006
POSTGESCHICHTE DES POSTRIEFPAPIERS DES KREISFÖRMIGEN WÜRFELS VEREINIGTER STAATEN: RATE UND VERBRÄUCHE 1916-1960
SUFFET Stephen L. , NEW YORK, NY, UNITED STATES OF AMERICA. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  11.4.2006
INDIEN EIN VIERTEL ANNA POSTKARTEN 1902
STEVEN ZWILLINGER, Staaten von Amerika. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  10.4.2006
HAWAIISCHE POSTKARTEN UND UMSCHLÄGE: KÖNIGREICH, PROVISORISCHE REGIERUNG UND REPUBLIK AUSGABEN
ERIC A. GLOHR, LANSING, MI, Staaten von Amerika. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  9.4.2006
CHILE POSTKARTEN - 10 ODER KLEINER
ROSS A. TOWLE, SAN FRANCISCO, CA, Staaten von Amerika. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  9.4.2006
VICTORIAN-POSTKARTEN VON INDIEN BENUTZT IN ADEN
HART JERONE R., GROSSBRITANNIEN. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  8.4.2006
DIE IOLANI-PALAST POSTKARTEN
ELIZABETH J. NETLES, STAATEN VON AMERIKA. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  8.4.2006
ZAHLEN DES PORTOS IN DEN VEREINIGTEN STAATEN: 1776-1921
FRAJOLA Richar C., TAOS, Neues Mexiko, Staaten von Amerika. Willkomen.
Organisations Ausschuss  (weitere ...)  8.4.2006
Beliebte Postverwaltungen kehren nach Prag zur Messe Sammler zurück
Auf den Messegeschmack ist auch die Schweizerische Post gekommen. In diesem Jahr nimmt sie an der Messe Sbìratel – Sammler (vom 15. bis 17. September in Prag) bereits zum dritten Mal in Folge teil. Die Schweizer geben sehr interessante Post- und Wertzeichen heraus, an denen bei den Besuchern großes Interesse herrscht. Zu den Rekordhaltern - was die Teilnahme betrifft - gehören die Australische Post und die Irische Post. Beide Postverwaltungen nehmen ununterbrochen jedes Jahr aufs Neue seit dem ersten Jahrgang der Messe im Jahre 1998 teil. Natürlich werden sie auch in diesem Jahr nicht fehlen.
Jindrich Jirasek 5.4.2006
Aix-phila mit noch größerem Angebot
Die fünfzig deutschen Auktionshäuser für Philatelie erzielen einen Jahresumsatz von mehreren Hundert Millionen Euro. Zu den bekanntesten deutschen Versteigerern gehört die Firma Aix-phila aus Aachen, ein weiterer traditioneller Aussteller auf der Prager Messe. Aix-phila, die im Jahre 1987 gegründet wurde, nimmt an der Messe Sbìratel von Anbeginn an teil und deren Beteiligung wird jedes Jahr größer. In diesem Jahr bereitet sie für die Besucher eine noch größere Ausstellung als im letzten Jahr vor.
Jindrich Jirasek 5.4.2006
Chinesische Telefonkarten auf der Messe
Die chinesische Telekommunikationsgesellschaft China Tietong (CTT) aus der Provinz Hunan gibt zur internationalen Messe Sbìratel eine Prepaid-Telefonkarte in der Auflage von nur 300 Stück heraus. Die Nummer der Karte lautet: CTT-2006-197200-17 und sie hat den Wert von 10 Juan RMB. Das Herausgabedatum ist der diesjährige 1. März. Die Karte (mit einem Flugzeug der Czech Airlines) wird in einer beschränkten Anzahl auch auf der Messe zur Verfügung stehen.
Jindrich Jirasek 5.4.2006
Weltbekannte Münzhersteller auf der Messe
Die Messe Sbìratel ist das Mekka für Sammler von modernen Münzen, aber auch für diejenigen, die in Münzen investieren möchten. Traditionell nehmen an der Messe mit einem großen Stand die Österreichische Münze und eine ganze Reihe weiterer Münzhersteller teil – von der Königlichen Kanadischen Münzerei bis hin zu Münzherstellern aus Australien.
Jindrich Jirasek 5.4.2006
Lindner wieder in Prag
Auch in diesem Jahr wird auf Messe der deutsche Hersteller von Hilfsmitteln für Philatelisten und andere Sammler Lindner Falzlos nicht fehlen. Die Leitung des Familienunternehmens, das im Jahre 1947 von August Lindner gegründet wurde, ist zum Beginn dieses Jahres bereits in die vierte Generation der Lindners übergegangen. Die Firma wurde gleich zum Beginn ihres Bestehens durch ihr einmaliges Briefmarkenschutzsystem berühmt, aus dem sich im Laufe der Jahre das bekannte Lindner-T-System entwickelt hat, das bis heute erfolgreich zum Einsatz kommt.
Jindrich Jirasek 5.4.2006
Perfektes Motivangebot
Der holländische Philateliehändler Wim van der Bilj aus Utrecht kehrt nach einem Jahr, da die Messe Sammler (Sbìratel) nicht mit der Londoner Stampex zusammenfällt, wieder nach Prag zurück. An seinem Stand wimmelt es nur so von Interessenten. Und das tut nicht Wunder. Auf der Messe sind sie von dem perfekt bearbeiteten Motivangebot begeistert. Die von ihm angebotenen Briefmarken, Ganzsachen oder Blocks sind zum Beispiel nicht nur in Automobile usw., sondern in Ford, Volkswagen, FIAT usw. sortiert. Auf diese Art und Weise findet der Interessent sehr schnell, was er sucht.
Jindrich Jirasek 5.4.2006
Bill Barell kehrt zurück
Den Umstand, dass die diesjährige Londoner Messe Stampex direkt an die internationale Messe Sbìratel in Prag anknüpft, nutzt auch der bekannte Spezialist für Postgeschichte und Postwertzeichen aus Großbritannien Bill Barell aus Lincolnshire. In diesem Jahr wird er auf der Messe, die vom 15. bis zum 17. September stattfinden wird, zusammen mit David Morrison ausstellen, der unter anderem Umschläge aus Schiffwracks und Post aus Eisenbahnkatastrophen anbieten wird.
Jindrich Jirasek 5.4.2006
UNPA alle Jahre wieder
Die Postverwaltung der Organisation der Vereinten Nationen (UNPA) aus Wien nimmt jedes Jahr, beginnend mit dem ersten Jahrgang im Jahre 1998, an der internationalen Messe Sbìratel teil. Sie erachtet die Messe als prestigeträchtige Veranstaltung in Mitteleuropa - sowohl aus der Sicht der Organisation, als auch betreffs der Besucherzahl. Zu jeder Veranstaltung gibt die Organisation die sog. weiße Karte mit Motiven Prags heraus. Stets an einem Sonntag wird auf der Messe der UNO-Tag ausgerufen, wobei die Tschechische Post einen Sonderstempel zu diesem Anlass benutzt. Natürlich wird das auch in diesem Jahr so sein.
Jindrich Jirasek 5.4.2006
Euronumix zufrieden
Im letzten Jahr nahm die Firma Euronumix aus Düsseldorf zum ersten Mal an der Messe teil. Sie bot Münzen aus Monako, San Marino und aus dem Vatikan an und konnte Erfolge feiern. In diesem Jahr kehrt sie nach Prag zurück. Im letzten Jahr erstellte sie von der Messe Sbìratel eine eigene Fotodokumentation, die die Firma den Veranstaltern gewidmet hat.
Jindrich Jirasek 5.4.2006
Mineralien und Schmuck als Bereicherung der Messe
Mineralien aus der ganzen Welt und Schmuck aus Edelsteinen gehören jedes Jahr zur Bereicherung der Messe. Insbesondere die Gattinnen der sammelnden Besucher sorgen dafür, dass in den Geldbörsen ihrer Ehegatten nach dem Besuch der Mineralienhändler ein recht großes Loch entsteht. In diesem Jahr sind auf der Messe bereits traditionelle Aussteller vertreten, wie Mineral Metal, Lubo¹ Podìbradský, Jiøí ©palek, Jaroslav Hyr¹l und in diesem Jahr neu auch zum Beispiel Jiøí ©edý - Probika.
Jindrich Jirasek 5.4.2006
Italienische Firma zum ersten Mal
In diesem Jahr nimmt die italienische SEPA s.r.l. aus Faenza zum ersten Mal an der Messe Sbìratel teil, die Hersteller von Hilfsmitteln für Philatelisten und Numismatiker ist. Die Firma wurde im Jahre 1963 gegründet und befasste sich ursprünglich insbesondere gerade mit der Sammelleidenschaft, der Produktion und dem Handel mit Alben für Münzen, Banknoten, Ansichtskarten und andere Sammlergegenstände. Schritt für Schritt weitete sie jedoch ihre Tätigkeit aus und derzeit beschäftigt sie sich auch mit neuen Papierwaren, Bürobedarf und Werbematerialien.
Jindrich Jirasek 5.4.2006
Tschechische Philateliehändler rüsten auf
Auch die tschechischen Philateliehändler bereiten sich auf die Messe Sbìratel vor. Bereits jetzt sind unter anderem die Aussteller Filatelie Karlin, Filatelie Onager, Artphila, Filatelie Podskalský, Filatelie Hobby, Alkado oder auch Qarta angemeldet. Auf der Messe herrscht eine große Nachfrage nach hochwertigem Philateliematerial - und zwar nicht nur von Seiten der tschechischen, sondern auch ausländischen Sammler. Der im Jahre 2004 durchgeführten Erhebung zufolge kommt nämlich jeder siebte Messebesucher aus dem Ausland. Dieses Jahr werden die Veranstalter die Erhebung wiederholen.
Jindrich Jirasek 5.4.2006
Wichtiger Hinweis des Messeveranstalter auf die Aussteller
Neben anderen Unternehmen bietet die Construct Data GmbH Ausstellern kostenpflichtige Einträge in Messeverzeichnissen an. Bitte beachten Sie, dass die Progres Partners Advertising s.r.o. bei der Katalogerstellung für ihre eigene Messe Sammler ausschließlich eigenständig handelt und in keiner Verbindung mit der Construct Data Verlag GmbH steht, die die Internetseite Fair Guide betreibt. Wir haben dieser Gesellschaft nicht erlaubt, unseren Namen oder unsere Markenzeichen in ihrer Werbung zu verwenden. Es handelt sich bei den Veröffentlichungen der Construct Data GmbH nicht um unseren oder von uns in Auftrag gegebenen offiziellen Messekatalog. Die unverlangt zugesandten Angebotsformulare wurden häufig in dem Irrglauben ausgefüllt und unterschrieben, dass die Eintragung in den sogenannten Fairguide kostenlos erfolgen werde. Tatsächlich ergaben sich jedoch aus dem Kleingedruckten Kosten von über 2.900 Euro. Wie der Ausstellungs- und Messeausschuss der deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA) informiert, besteht nach einem Gerichtsurteil kein Anspruch gegen den Kunden, auch wenn er das Antragsformular unterschrieben hat. Nähere Informationen zum Urteil erhalten Sie unter http://www.auma.de/content/meldung29_d.htm 
Jindrich Jirasek 5.4.2006
KLEINER LÖWE 1889-1901 DES BULGARISCHEN STEMPELS
TODOROV Orlin, BULGARIEN. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere...)  4.4.2006
DeCOPPET-RASIERMESSERCCANCEL VON DER SCHWEIZ
HEATH Roger, UNITED STATES OF AMERICA. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere...)  30.3.2006
E-KATALOG VON ENTIRES VON DER TSCHECHOSLOWAKEI 1918 - 1939 (TEIL I-VI) - DIE Fortschreibung
MIROSLAV STEFEK und JAN KYPAST, OSTRAVA, Tschechische Republik
. Willkomen (in tschechische sprache).
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  28.3.2006

Kostenloser e-Mail-Dienst der Deutschen Briefmarken-Revue April 2006 Ein aktueller Service fuer alle Vereine und Sammler!
Wir haben einige neue Sammler in unseren Verteiler aufgenommen. Wenn Sie den kostenfreien Dienst nicht wuenschen, bitte kurze Nachricht. Wir loeschen dann Ihre Adresse! Bitte geben Sie dann Ihre richtige e-Mail-Adresse an, unter der wir Sie finden! Bitte melden Sie sich auch, wenn Sie diese Mail mehrfach erhalten und nennen Sie uns die mail-Adressen (ganz wichtig)! Nicht zoegern! Haben Sie in Publikationen Interessantes ueber die Post oder ueber die Philatelie gelesen? Zoegern Sie nicht; senden Sie uns den Zeitungs- oder Zeitschriftenausschnitt mit Veroeffentlichungstermin zu: Deutsche Briefmarken-Revue, Postfach 13 04 70 , 42819 Remscheid. Als Dank erhalten Sie eine philatelistische Anerkennung....
Dieter Stein
, Chefredakteur   (weitere ...)  27.3.2006

WELT DER PEDALE
JANKOVIC Vojtech, BRATISLAVA, SLOWAKEI. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  21.3.2006
INTERNATIONALES PHILATELISTISCHES TAUSCH-ADRESS- UND HILFSBUCH FÜR DEN TAUSCHVERKEHR, ALOIS VON ISAKOVICS, BRÜNN 1886
JANIK Bretislav, PRAG, TSCHECHISCHE REPUBLIK. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  21.3.2006
DIE TSCHECHOSLOWAKISCHE LUFTPOST 1920 - 1939 -DIE Fortschreibung
GEORG WILHELMS, BUNDES REPUBLIK DEUTSCHLAND. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  19.3.2006
PNEUMATISCHER POSTEN PRAGS - DIE Fortschreibung
SMID ANTONIN, PRAG, TSCHECHISCHE REPUBLIK
. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  19.3.2006
PHILATELISTISCHER BÖRSEN-COURIER 1886, MÄHRISCH-OSTRAU, 2nd PHILATELIC PERIODIC MAGAZINE ON FUTURE CZECH AND CZECHOSLOVAK TERRITORY
JANIK Bretislav, PRAG, TSCHECHISCHE REPUBLIK. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  8.3.2006
Militärisches Airforce - tschechoslowakische militärische airforcetruppen und ihr Vereinbaren in der Periode von 1914-1920
BLAHA Petr, BRNO, TSCHECHISCHE REPUBLIK. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  6.3.2006
Österreichisch-Ungarische Armee 1914-1918
Sehr geehrte Besucher, Sie befinden sich auf erster tschechischer Webseite gewidmeten der Österreichisch-Ungarischen Armee während des ersten Weltkrieges. Der Autor beschäftigt sich mit Ursachen sowie mit Anfangsphase des Krieges. Herr Sedlacek hat auch ein Übersicht der ö.-u. Truppen sowie Marine, er aber umfasst auch die Themen wie die Hymne der Monarchie, Vergleichung der Militärchargen oder Informationen über damaligen Waffen vorbereitet. Ich habe den Text mit Illustrationen aus meiner Postgeschichtesammlung ergänzt, um die angesprochene Zeit Ihnen mehr anzunähern. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Anmerkungen oder interessanten Dokument über dem Thema.
Lubor Kunc (weitere ...) 11.2.2006
HANDBUCH ÜBER DIE IMPOST STEMPELPAPIERE AUS DEM FÜRSTENTUM PFALZ - NEUBURG UND SULZBACH
MORSCHECK Wolfgang, BAD SÄCKINGEN, GERMANY. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  8.2.2006
BEDEUTENDES POSTAMT VON LEVANT
KAREL BICOVSKY, PRAG, TSCHECHISCHE REPUBLIK. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  30.1.2006
Vorbereitungen der 9. Internationalen Messe Sammler 2006 in Prag haben begonnen
Studio Filatelico auf der Messe
An der diesjährigen Internationalen Messe Sammler, die in der Zeit vom 15. bis 17. September in Prag stattfindet, nimmt die italienische philatelistische Versteigerungsfirma Studio Filatelico aus Moncalieri zum ersten Mal teil.  Herr Paolo Gazzera veranstaltet regelmäßige philatelistische Auktionen in Mailand. Im Jahre 2005 war er zum ersten Mal als Besucher auf der Messe und hat sich noch vor Ort dazu entschlossen, an der diesjährigen Veranstaltung als Aussteller teilzunehmen.
Deutsche Post und Belarus Post wieder
Nach zwei Jahren kommt die Deutsche Post in diesem Jahr zurück auf die Messe. Die Post der Bundesrepublik ist bekannt durch die Unterstützung der Sammler, sie gibt für sie auch eine eigene Zeitschrift und vor allem schöne Briefmarken und Ganzsachen heraus. Nach einer einjährigen Pause erscheint auf der Messe auch die Belarus Post wieder, die ebenfalls bekannt ist für die Herausgabe schöner Briefmarken und ihr aktives Verhältnis zu den Sammlern.
Treue Aussteller aus Grossbritannien und Österreich
Regelmäßige Aussteller auf der Messe im Bereich Philatelie sind Peter McBride aus Großbritannien und das Auktionshaus Vojta&Peters Briefmarken Auktionen aus Österreich. Sie haben im vergangenen Jahr am letzten Tag der Messe Sammler noch ihre Anmeldung für die diesjährige Messe ausgefüllt. Auch Trevor Pateman aus Großbritannien hat sich noch im vergangenen Jahr angemeldet und seine Teilnahme ganz wesentlich erweitert.
Der grösste Dealer aus China
Im letzten Jahr hat Xu Wei aus der Volksrepublik China die internationale Messe Sammler entdeckt. Er ist offensichtlich der größte Sammler und Dealer von Telefonkarten aus China. Er hat sich sogar für die Herausgabe einer Telefonkarte zur Messe in China eingesetzt. Er ist auch in diesem Jahr angemeldet und avisiert die Herausgabe einer ganzen Serie Telefonkarten zur Prager Messe durch die chinesische Telecom. Im Fach Telefonkarten kehrt auch Bengt Novén aus Schweden zur Messe zurück.
Neuling aus Österreich
Zu den Neulingen auf der Messe gehört in diesem Jahr zum Beispiel auch die österreichische Firma Der Heimatsammler, die Ganzsachen und historische Ansichtskarten anbieten wird.
Tschechische Münze mit grösserem Stand
Tschechische Münze gehört zu den traditionellen Ausstellern auf der Messe. In diesem Jahr rechnet es mit einem größeren Messestand als in den vorangegangenen Jahren. Die Leitung des Münzamts bestätigte den Messeorganisatoren, dass sie diese Messe gleich nach der World Money Fair in Berlin als sehr wichtig für seine Geschäftstätigkeit ansieht.
Möchten Sie ausstellen?
In diesen Tagen schickt der Veranstalter allen Münzämtern und Postverwaltungen in der Welt sowie auch allen bisherigen Ausstellern die gedruckten Anmeldungen für die diesjährige Messe Sammler. Haben Sie Interesse, auf unserer Messe auszustellen und zu verkaufen, die die größte Sammlerveranstaltung in Mittel- und Osteuropa ist, so schicken Sie ihm eine E-Mail mit ihrer Adresse an sberatel@ppa.cz
Jindrich Jirasek  30.1.2006
Unser Tip
Zur Erinnerung und in Wuerdigung der Gruendungsversammlung vor genau 110 Jahren in Koeln veranstalten der Bund Deutscher Philatelisten (BDPh) und der Verband Oesterreichischer Philatelistenvereine (VOEPH) vom 6. bis 8. Oktober 2006 in Bad Reichenhall einen gemeinsamen Deutschen und Oesterreichischen Philatelistentag. Er wird von der Deutschen Post AG und der Oesterreichischen Post AG nachhaltig unterstuetzt. Beide Postunternehmen geben zu diesem Anlass eine Sonderbriefmarke heraus. Die Deutsche Post legt zusaetzlich einen Sonderumschlag (Messeganzsache) auf. Der Fachhandel, die Fachverlage und Katalogherausgeber sowie Auktionshaeuser aus Deutschland und Oesterreich beteiligen sich aktiv und kompetent am grossen Veranstaltungsprogramm in Bad Reichenhall. Der gemeinsame Philatelistentag soll zu einem philgantischen Erlebnis von bleibendem Erinnerungswert fuer die gesamte Familie werden. Auch die Jugendorganisationen beider Philatelistenverbaende haben zugesagt, mit attraktiven Angeboten Sammler und Sammlerinnen gezielt anzusprechen. Einzelheiten und neueste Programmergaenzungen koennen im Internet unter www.deutscherundösterreichischerphilatelistentag.com eingesehen werden.
Hartmut Liebermann  30.1.2006
ST. VINCENT - EINE PHILATELIC-PROBEFLASCHE
PETER C. ELIAS, UNITED STATES OF AMERICA. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  23.1.2006
TSCHECHOSLOWAKISCHE LUFTPOST (1920-1951)
HENRY HAHN, USA. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  22.1.2006
MITARBEIT VON RUSSLAND IN DER RAUMCERFORSCHUNG
JULIUS CACKA, PRAG, TSCHECHISCHE REPUBLIK. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  15.1.2006
DER IMPOST STEMPEL VON DEN ALTDEUTSCHEN STAATEN: WÜRTTEMBERG, BADEN, OLDENBURG UND SCHLESWIG + HOLSTEINER RIND
MORSCHECK WOLFGANG, BAD SÄCKINGEN, BRD. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  15.1.2006
PNEUMATISCHE POST VON WIEN, VON PRAG UND VON KARLSBAD (1875-1944)
HENRY HAHN, USA. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  9.1.2006
TSCHECHISCHER PFADFINDERService
Benito GONZÁLEZ Bugallo, SPANIEN. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  7.1.2006
DIE STAATCKüstenwache IN SÜDOSTAsien
HOFFNER Richard F., CHELTENHAM, PENNSYLVANIA, USA. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  4.1.2006
Eine Geschichte der Unterseeboote errichtet an der Stuteninselmarinewerft
ANONYM, USA. Willkomen.
Milan Cernik, Bretislav Janík  (weitere ...)  3.1.2006
AVG Anti-Virus a Internet Security

ARCHIV >>>>>


JAPHILA E-ZINE - 14 JAHRE FÜR DICH:
VIER UND HALB MILLION BESUCHS,
TÄGLICH IN WELT PHILATELY - VOM HEIM UND AUS DER WELT

If you would like to remain informed of changes in the web page Japhila, please register your e-mail address in the lower window, give your e-mail and press WATCH. The server WOKO.CZ will follow changes in the Japhila magazine and will inform you of any changes by e-mail:

  

 

Menu:
•   MAIN MENU
•  EXPONET
•  COLLECTORS ADVERTISING FREE
•  ARCHIVE
•  PHILATELIC ORGANISATIONS FROM ALL WORLD
•  BIBLIOGRAPHY OF PHILATELIC PERIODICAL LITERATURE
•  VOCABULARY - FUNDAMENTAL PHILATELIC TERMINOLOGY
•  LINKS
•  CHRONOLOGICAL CATALOGUES OF CZECH/SLOVAK PHILATELIC INTERNET
•  DOWNLOAD: AUTOMATIC SEARCHING OF CZECH POSTAL CODE
•  CZECHOSLOVAK PHILATELY ON THE WORLD STAGE
•  TOP LINK SITE

    

Pictures menu: 

The biggest gallery about czech and slovak artist and graveners of postage stamps

Milan Cernik:
Exponate Czechoslovakia: DOUBLE POSTCARDS IN POSTAL USE FROM 1918 TO 1939

Frantisek Benes:
LADISLAV FISCHMEISTER, legendary collector of CSR I

Bret Janik:
FRANCOIS FOURNIER,
forgery on the collectors

Peter Hoffmann:
Block "KDE DOMOV MUJ?"

Petr Gebauer:
CZECH POSTAL HISTORY 

Unique Visitors from December 2008:

free counters

     

Inet since 17.05.1999 
Last edit: 01.02.2014
© 1999-2013

E-MAIL

Hitcounter since 17.05.1999
from zeal.cz

 

 

 

| EDITOR AND EDITORIAL BOARD |